03.09.2012

www.plasticker.de

Krahn Chemie: Osteuropa-Vertrieb der PVC Thermostabilisatoren von Lamberti

Krahn Chemie und die in Italien ansässige Lamberti S.p.A. arbeiten seit kurzem in Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Serbien, Mazedonien, Bosnien und Herzegowina zusammen. Krahn Chemie ist hier für den Vertrieb der PVC-Thermostabilisatoren Lastab und Synpack verantwortlich, teilt das Unternehmen mit.

Die Lastab Produktreihe umfasst eine große Bandbreite an festen und flüssigen PVC-Stabilisatoren. Bei den Synpack Typen handelt es sich um One-Packs. Die Thermostabilisatoren von Lamberti sind REACH-konform und erfüllen die gängigen Marktanforderungen, heißt es weiter. Sie sind demnach z.B. ungiftig, geruchsarm bzw. -frei und sollen kein oder extrem wenig Phenol oder Ethylendiamin (EDA) enthalten.

Thermostabilisatoren werden eingesetzt, um PVC-Produkten Alterungs- und/oder UV-Schutz, Transparenz, Bedruckbarkeit, Siegelfähigkeit zu verleihen und ein Fogging zu verhindern. Die Lastab und Synpack-Produkte sind für Emulsions-PVC (E-PVC) und Suspensions-PVC (S-PVC) geeignet und können in den unterschiedlichen Verarbeitungsverfahren wie Extrusion, Kalander und Rotation eingesetzt werden.

Das Anwendungsspektrum für die Stabilisatoren von Lamberti ist umfangreich und umfasst z.B. die Bereiche Automobil, Kabel, Schläuche, Planen, Dachbahnen, Bodenbeläge, Tapeten, Kunstleder und Verschlusskappen.

Ein besonderer Fokus der Zusammenarbeit von Krahn Chemie und Lamberti liegt darauf, den Kunden maßgeschneiderte Lösungen zu bieten, heißt es weiter. Lamberti verfügt demzufolge über technisch gut ausgestattete Labore, die umfangreiche Qualitäts- und Testanalysen durchführen.

Neben den Thermostabilisatoren von Lamberti vertreibt Krahn Chemie u.a. auch Weichmacher von ExxonMobil und Oxea, Treibmittel von Hebron und Additive von Byk-Chemie.