17.10.2013

www.plasticker.de

KraussMaffei Berstorf: Neuer Zweischneckenextruder ZE BluePower

KraussMaffei Berstorff präsentiert auf der K 2013 erstmals die neue Zweischneckenextruder-Baureihe ZE BluePower mit zahlreichen energieeffizienten und verfahrenstechnischen Innovationen. Sie besticht laut Anbieter neben arbeitspunktoptimierten Antriebssträngen mit wassergekühlten Drehstrommotoren und Getrieben mit höchsten Wirkungsgraden durch eine komplett neue Verfahrenseinheit.

Vergrößertes Durchmesserverhältnis und erhöhte Drehmomentdichte
"Mit dem neuen ZE BluePower erfüllen unsere Kunden die stetig steigenden Anforderungen an Durchsatzleistung, Produktqualität, Verfahrenssicherheit und Flexibilität sicher und nachhaltig", ist sich Peter Roos, President des Segments Extrusionstechnik und der Marke KraussMaffei Berstorff sicher. "Gegenüber der Vorgängerbaureihe ZE A UTX zeichnet sich der ZE BluePower durch ein vergrößertes Durchmesserverhältnis Da/Di von 1,65 und eine deutliche Erhöhung der Drehmomentdichte um über 30 Prozent auf bis zu 16 Nm/cm³ aus", berichtet Roos weiter.

Um das Drehmoment konkret und sicher in das Verfahren einzubringen, haben die Spezialisten von KraussMaffei Berstorff das Verzahnungsprofil von Schneckendorn und -element, die Schneckenvorspanntechnik und die Geometrie der Verbindungsmuffen optimiert. In Verbindung mit den innovativen Schneckenkonzepten, die perfekt auf die Anwendung abgestimmt seien, erreiche der ZE BluePower signifikant höhere Durchsatzleistungen bei deutlich geringeren Energieverbräuchen.

Hoher Verschleißschutz
Eine Vielzahl technischer Maßnahmen bei der neuen ZE BluePower Baureihe erhöht demzufolge die Verfügbarkeit und Wartungsfreundlichkeit im 24/7-Produktionsbetrieb. Ergänzend zu den patentierten induktiv gehärteten oder pulvermetallurgisch beschichteten Zylindereinheiten hält KraussMaffei Berstorff Verschleißbuchsen in einer bedarfsorientierten Verschleißschutzausführung bereit. Durch hohe Passgenauigkeiten und eine axiale Fixierung sollen diese elliptischen Bundbuchsen einen optimalen Wärmeübergang und eine hohe Prozessraumdichtigkeit bieten.

Flexible Verfahrenseinheit
Der flexible Modulbaukasten aus 4 D und 6 D langen Zylindereinheiten - die weiterhin mit der bewährten C-Clamp-Technologie zur schnellen und sicheren Montage, Demontage ausgestattet sind - sowie die große Anzahl an Schneckenelementen eröffnen laut Anbieter die Möglichkeit, die ZE Zweischneckenextruder so zu konfigurieren, dass sie jeder Verfahrensaufgabe gerecht werden. Aus der Kombination des vergrößerten freien Volumens der Verfahrenseinheit mit dem erhöhten Drehmoment ergeben sich demnach beste Voraussetzungen für einen wirtschaftlichen Compoundierprozess. Überarbeitete Seitenfüttereinrichtungen und unterschiedliche Niederhaltewerke würden darüber hinaus helfen, maximale Durchsatzleistungen zu erreichen.

Neues praxisgerechtes Grundrahmenkonezpt
Einfach und schnell zugänglich sind die einzelnen Maschinenkomponenten dank des neuen Grundrahmenkonzepts. Peripherieaggregate und Steuerungselektrik lassen sich wahlweise in den Grundrahmen integrieren oder separat aufstellen. Die BluePower Zweischneckenextruder seien weiterhin bequem und einfach über die bewährten ProcessControl Advanced-Steuerungen zu bedienen.

Weitere Informationen:
www.kraussmaffeiberstorff.com, www.kraussmaffeigroup.com

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf, Halle15, Stand B27 / C24 / C27 / D24

Weitere News im plasticker