05.01.2010

www.plasticker.de

KraussMaffei Berstorff: Framas Kunststofftechnik ordert Zweischnecken-Laborextruder

Die Framas Kunststofftechnik GmbH aus Pirmasens gilt heute als einer weltweit führenden Lieferanten von Kunststoffkomponenten für die Sportindustrie, beschäftigt weltweit 2.750 Mitarbeiter und beliefert bekannte Marken wie adidas, Nike, Puma und Reebok. Auf rund 400 Spritzgießmaschinen werden im Ein- oder Mehrkomponenten-Spritzgießen vornehmlich Leisten, Sohlen und Schäfte für Sportschuhe produziert. Schon Anfang der 70er Jahre hat Framas an seinem Stammsitz in Pirmasens begonnen, Kunststoff anstelle von Holz für Schuhe zu verwenden. Mit der Abwanderung der Sportartikler nach Asien errichtete auch Framas seine Produktionsstätten im fernen Osten. Heute gehören zur Gruppe Produktionsstätten in China, Indonesien, Korea und Vietnam.

Zusammenarbeit mit der FH Kaiserslautern
Zukünftig möchte Framas seine Produkte weiter verbessern und in enger Zusammenarbeit mit der FH Kaiserslautern Materialentwicklungen vorantreiben. Hierzu orderte der Verarbeiter bei KraussMaffei Berstorff einen Zweischneckenextruder ZE 25 A UTXi, der leihweise an die Fachhochschule übergeben wurde. Im Mittelpunkt der Weiterentwicklungen stehen Materialien, mit denen es möglich ist, eine weitere Gewichtsreduktion bei gleichzeitiger Verbesserung von Halt und Dämpfung zu erzielen. Für diese Aufgaben eignet sich der Laborextruder aufgrund seiner hochwertigen Ausrüstung in besonderem Maße. Außerdem liefert er alle relevanten Daten, die für ein Scale-Up zu einer Produktionsanlage nötig sind, und sorgt mit seiner hohen Wartungsfreundlichkeit und seinem effizienten Verschleißschutz auch für niedrige Betriebskosten.

Extruder der ZE-A-Serie aus Hannover haben ein D/d-Verhältnis von 1,46 und weisen somit nach Herstellerangaben ein optimales Verhältnis von Einzugsvolumen zu Drehmoment auf. In der UTX-Ausführung erreicht der Extruder Schneckendrehzahlen von bis zu 1.200 U/min. Damit sollen sich die Extruder dieser Baureihe bevorzugt für das Hochleistungs-Compoundieren eignen. Mit einer Verfahrenslänge von 42 D erlaubt der jetzt bestellte Extruder außerdem die Zudosierung und das etwaige Entgasen der Schmelze an unterschiedlichen Stellen entlang des Verfahrensteils und bietet damit ein Höchstmaß an Flexibilität. Schließlich ist der Extruder mit der Antriebseinheit Ultra-Glide ausgerüstet, die das schnelle, rückwärtige Herausziehen der Schnecken - sogar komplett schmelzegefüllt - aus dem feststehenden Verfahrensteil und damit die direkte Bewertung der Schmelzequalität erlaubt.

Weitere Highlights der Baureihe ZE-UTX sind die eckigen Gehäuseelemente mit Hochleistungs-Heizpatronen und hocheffizienter Gegenstrom-Verdampfungskühlung, die für eine optimale Temperierung sorgen, das patentierte C-Clamp-System, das eine 70%ige Zeitersparnis beim Gehäusewechsel im Vergleich zu herkömmlichen Schraub-Flansch-Verbindungen sicherstellen soll, und die KraussMaffei Berstorff Process Control Advanced, die für die perfekte Steuerung und Überwachung sorgen soll.

Bild: Das Zusammenspiel der hochfunktionalen Materialien im Sportschuh unterstützt den Sportler.

Weitere Informationen: www.kraussmaffei.com, www.framas.com, www.fh-kl.de