26.02.2013

www.plasticker.de

KraussMaffei Berstorff: Französischer Verarbeiter produziert auf Direktextrusionslinie WPC-Decking-Profile

Oceplast (Aizenay, Frankreich) hat Ende 2012 erfolgreich eine komplette WPC-Direktextrusionslinie von KraussMaffei Berstorff in Betrieb genommen, teilt der Maschinenbauer mit. Das Unternehmen gilt als einer der führenden PVC-Verarbeiter in Frankreich und produziert am Standort Aizenay (Nordfrankreich) diverse WPC-Decking-Profile im Direktextrusionsverfahren.

Extruderkonzept mit hohem Verschleißschutz
Kernkomponente der Linie ist der Doppelschneckenextruder KMD 75-32/WPC mit einer maximalen Ausstoßleistung bis 200 kg/h. Die Schnecken verfügen über eine Wolframcarbid-Panzerung und die Zylinder sind mit einer Bimetall-Buchse ausgekleidet. Das soll gerade für den in der WPC-Verarbeitung geforderten hohen Verschleißschutz sorgen, da nur damit die von Verarbeitern geforderten Maschinen-Standzeiten erreicht werden könnten und Stillstandphasen und Wartungskosten auf ein Minimum reduziert werden könnten.

Weitere Komponenten der Anlage wie der Kalibriertisch, die Abzug-Säge-Kombination und der Kipptisch sind speziell nach den Kundenanforderungen konzipiert. So sei die Linie besonders kompakt und für die Verarbeitung von überbreiten Profilen ausgelegt.

Einstufenprozess ermöglicht Direktdosierung von Holz und PVC
Das Besondere an der Anlage ist laut Anbieter der Einstufenprozess, der eine Direktdosierung der beiden Komponenten Holz und PVC ermöglicht. Eine Zweikomponenten-Gravimetrik fördert Holzmehl und PVC-Dryblend in einen dynamischen Mischer, der das homogenisierte Materialgemisch direkt in den Exruder einspeist. Der aufwendige Prozess des Compoundierens über einen Heizkühlmischer entfalle somit; der Verarbeiter spare wertvolle Produktionsfläche und Energie, da das Holzmehl bereits vorgetrocknet ist.

PVC-Verarbeiter expandiert in Produktion mit Holzfaserverstärkten Kunststoffen
Oceplast, gegründet im Jahre 2002, ist fokussiert auf die PVC-Profilproduktion für unterschiedliche Anwendungen wie beispielsweise Rolladensysteme, Zaun- oder Fußbodenleisten, thermisch isolierte Profile, oder coextrudierte PVC-PMMA-Profile. Seit einigen Jahren beschäftigt sich Oceplast mit der Verarbeitung von Holzfaserverstärkten Kunststoffen unter anderem zu Terrassendeckingprofilen oder Zaunleisten. Das Unternehmen rechnet den weiteren Angaben zufolge mit steigender Nachfrage, da Prognosen zufolge aufgrund der allgemeinen Bestrebungen nach Ressourcenschonung der Bedarf an Naturfaserverstärkten Kunststoffprodukten in Europa um bis zu 20 Prozent jährlich steigen soll.

Weitere News im plasticker