16/05/2014

www.plasticker.de

KraussMaffei Berstorff + Greiner Extrusion: Anlagen für eine umweltfreundliche Fensterprofilproduktion in China

Zu Jahresbeginn wurde die erste Produktionsstätte der KET in Bengbu (Provinz Anhui, China) fertig gestellt. KraussMaffei Berstorff und Greiner Extrusion statten sie für die Produktion einer neuen, umweltfreundlichen Fenstergeneration aus. Der endgültige Produktionsstart ist für August 2014 geplant. Die Fenster - hergestellt aus einem Holzfaser- und HDPE-Rezyklat-Gemisch - werden unter dem Markennamen "Ecolife" in China vermarktet.

Modular aufgebaute Compoundieranlage
Auf einer modularen Compoundieranlage mit dem Zweischneckenextruder ZE 130 R wird der Rohstoff gemischt, der zu 50 Prozent aus Holzfasern sowie aus einem PO-Rezyklat - gewonnen unter anderem aus Haushaltsabfällen wie beispielsweise Shampooflaschen - sowie diversen Additiven besteht. "Unsere Modulanlagen haben den großen Vorteil, dass sie in funktionsfähigen Einzelpaketen zusammengefasst sind, und vor Ort nur noch an Strom, Wasser und Druckluft angeschlossen werden müssen”, erläutert Ralf J.Dahl, Leiter Produktgruppe Zweischneckenextruder bei KraussMaffei Berstorff in Hannover. "Bei diesem Projekt hatten wir allerdings zwei Herausforderungen zu meistern; erstens ist die Anlage auf eine enorme Durchsatzleistung über 1.500 kg/h ausgelegt, und zweitens ist sie noch kompakter konzipiert, da wir der begrenzten Hallenhöhe Rechnung tragen mussten”, so Dahl weiter.

Die voll automatisierte Modulanlage umfasst den gesamten Prozess von der Rohstoffaufgabe bis zur Absackung des fertigen Compounds. Der Extruder wird über gravimetrische Dosiervorrichtungen mit Thermoplasten und Additiven beschickt, die im vorderen Teil der 50 D - langen Verfahrenseinheit aufgeschmolzen werden. Eine Seitenfüttereinrichtung dosiert das nicht vorgetrocknete Holzmehl. Zwei Entgasungseinrichtungen saugen die bis zu 12 Prozent hohe Feuchtigkeit ab. Neben der atmosphärischen Entgasung sorgt eine Wasserringpumpe dafür, dass hohe Dampfmengen abgeführt werden. Die 6 D - lange Entgasungsöffnung mit speziellen WPC-Einsätzen gewährleistet laut Anbieter in Verbindung mit dem hohen freien Schneckenvolumen einen effizienten und sicheren Feuchte-Entzug.

Produktion energiesparender Fensterprofile auf verschleißfester Extrusionslinie
"KET profitiert vom sogenannten Zweistufenprozess aus dem Hause KraussMaffei Berstorff, da der Kunde mit unseren Anlagen im nachgeschalteten Extrusionsprozess aus dem Compound ein Fensterprofil von höchster Qualität produzieren kann", berichtet Peter Oswald, Leiter Produktmanagement bei KraussMaffei Berstorff in München. Dafür hat KraussMaffei Berstorff insgesamt drei Produktionslinien mit Coextruderkombinationen für die WPC-Verarbeitung installiert - kombiniert mit Werkzeugen und Nachfolgeaggregaten, die das Partnerunternehmen Greiner Extrusion liefert. "Wir setzen zwei Coex-Kombinationen mit den Hauptextrudern KMD 90-32/WPC und den Coextrudern KME 38-30 B/R ein, die wegen der leichteren Zustellung und flexibleren Handhabung am Hauptextruder auf Säule konzipiert sind", führt Oswald weiter aus Diese produzieren die Fensterhauptprofile, während die Nebenprofile auf einer dritten Kombination aus KMD 75-26/WPC und KME 38-30 B/R entstehen. "Der entscheidende Vorteil unserer Extruder liegt im speziell für die WPC-Verarbeitung ausgelegten Verfahrenskonzept", betont Oswald. "Mit einer Wolframkarbid-Schweißung der Schnecken und einer Bimetall-Auskleidung der Zylinderbohrungen gewährleisten wir einen optimalen Verschleißschutz; ein absolutes "Muss" bei der Verarbeitung von naturfaserverstärkten Materialien", erklärt Oswald. Die Maschinen erfordern demnach einen minimalen Wartungsaufwand und bieten demzufolge - je nach Rezeptur - deutlich erhöhte Standzeiten.

Das fertige Fensterprofil wird in einem weiteren Verarbeitungsschritt mit einer dünnen Aluminiumschicht auf der Innen- und Außenseite kaschiert, die das Fenster widerstandsfähig gegen extreme Wettereinflüsse macht.

Innovatives Unternehmen mit großen Expansionsabsichten
KET, ein deutsch-chinesisches Start-Up-Unternehmen, beschäftigt sich seit seiner Gründung im Jahre 2007 mit der Entwicklung und Herstellung einer umweltfreundlichen und ressourcenschonenden Fenstergeneration. Bereits im Jahre 2008 wurde in China das erste Patent verliehen. Mit seinem modernen, langlebigen, preiswerten und sowohl in der Herstellung als auch in der Anwendung energiesparendem System will das Unternehmen zunächst den chinesischen Fenstermarkt erschließen. Weitere Produktionsstätten in der Nähe von Peking, Shenyang und Chengdu sind bereits in Planung. Nach einer erfolgreichen Markteinführung in China fasst KET bereits die Ausweitung auf den weltweiten Fenstermarkt ins Auge.

Weitere Informationen:
www.greiner-extrusion.com, www.ket-ecolife.com, www.kraussmaffeiberstorff.com, www.kraussmaffeigroup.com, www.kraussmaffeigroup.us

Weitere News im plasticker