26.02.2010

www.plasticker.de

KraussMaffei Berstorff: Innerliner-Anlage in Modulbauweise ermöglicht schnelle Inbetriebnahme

Ähnlich dem Bausteinprinzip setzt das Modulkonzept für steckerfertige Innerliner-Komplettanlagen der KraussMaffei Berstorff GmbH auf das einfache Verbinden von Modulen. Die einzelnen Anlagenkomponenten, ein Gummiextruder, z.B. des Typs GE 150 KS mit Breitschlitzkopf, die Steuerung, die komplette Walzentechnik sowie 4 Auf- und Abwickelstationen werden nach Anbieterangane bereits in Hannover fertig montiert und auf unterschiedliche Grundplatten fest installiert. Ebenfalls im Grundrahmen integriert sind die gesamte Elektrikleitungen und Wasserversorgung, so dass weder Kabel noch Rohre die laufende Produktion behindern. Der Kunde selbst muss lediglich die Strom- und Wasseranschlüsse zur Verfügung stellen.

Erhöhte Betriebssicherheit dank frühzeitiger Kontrollen
Mit dem Modulkonzept können Installation und Vor-Inbetriebnahme sowie Kontrolle von Softwarekomponenten bereits bei KraussMaffei Berstorff geschehen. Dies reduziere den Personal- und Zeitbedarf für die Montage vor Ort entscheidend. Und erhöhe die spätere Betriebssicherheit, denn mögliche Schnittstellenprobleme könnten frühzeitig erkannt und rasch und kostengünstig behoben werden. Ferner könne das spätere Bedien- und Wartungspersonal in Verbindung mit der Vor-Inbetriebnahme in Hannover vorab geschult werden. Anschließend werden die Verbindungen getrennt, die Wicklergerüste auf Containermaß abgesenkt und in Überseecontainern zum Kunden transportiert.

Die Vorteile, die sich durch das Modulkonzept ergeben, seien zum Beispiel die drastisch verkürzten Montagezeiten auf der Baustelle sowie die reduzierten Gesamtkosten, da durch die Standardisierung der Module die Kosten für Engineering und durch den Versand von kompletten Transporteinheiten die Kosten für Demontage, Verpackung, Remontage reduziert werden konnten.

Weitere Informationen: www.kraussmaffei.com