06.06.2012

www.plasticker.de

KraussMaffei Berstorff: Neue Technikumsanlage zur Herstellung von Gummiprofilen

KraussMaffei Berstorff hat in seinem Technikum in Hannover eine Extrusionsanlage zur Herstellung von Gummiprofilen installiert, die nach Angaben des Maschinenbauers technologisch auf dem neuesten Stand und mit neuen Funktionen zur Steigerung der Produktivität und Flexibilität der Verarbeiter ausgestattet ist.

Dichtungsprofile in einem Arbeitsgang herstellen
"Mit dieser modular konzipierten und konstruierten Anlage lassen sich im Versuchsbetrieb anspruchsvolle Dichtungsprofile für die Automobil- oder Bauindustrie in einem einzigen Arbeitsgang herstellen", erläutert Harald Hepke, technischer Leiter Gummitechnik bei KraussMaffei Berstorff in Hannover. "Die Profilfertigungsanlage bietet einen hohen Grad an Verfahrensflexibilität durch die unterschiedlichen Vulkanisationseinheiten, Schock-, Mikrowellen- und Heißluftkanal und ist zugleich ausgesprochen einfach zu bedienen", so Hepke weiter.

Bei dem Hochleistungsextruder Vac GE 90 KSL x 20 D verschaffen die hochwertigen Komponenten den Angaben zufolge einen deutlichen Mehrwert. Hierzu zählen der energieeffiziente wassergekühlte Drehstrom-Asynchron-Motor, die vergrößerte Speisewalzenöffnung für einen verbesserten Materialeinzug und hochwertige Werkstoffe für Zylinder und Schnecken, die einen geringen Verschleiß garantieren sollen. Durch die speziell entwickelte Zylinderentgasung können unterschiedliche Mischungen auf dem Gummiextruder bei idealen Prozessbedingungen und höchsten Durchsätzen gefahren werden, heißt es weiter. Dank des modularen Aufbaus und des überarbeiteten Kopfdesigns, soll der Extruder unterschiedlichen Anforderungen schnell angepasst werden können.

Stabiler Vulkanisationsprozess - Neuer Mikrowellen- und Heißluftkanal sorgt für kurze Rüst- und Reinigungszeiten
Der Mikrowellen- und Heißluftkanal wurde aufbauend auf den bewährten Standards weiter entwickelt. Die pneumatisch verfahrbaren Türen können die Rüst- und Reinigungszeiten bei häufigem Produktwechsel deutlich minimieren. Die heiße Innenseite der Türen wird dabei automatisch in Chassisrichtung abgesenkt und erlaubt einen einfachen Zugang zum Produkt. Eine geschlossene Zirkulation der Prozessluft steht hierbei für eine hohe Kosteneinsparung, da die Luft zentral erwärmt wird und 90 Prozent der energieaufwendigen Heißluft so im Kreislauf verbleiben.

Die 1,5 KW Magnetron Einheiten des Mikrowellenkanals sind stufenlos regelbar. Ein in die Energieeinspeisung integrierter Zirkulator leitet die vom Produkt nicht absorbierte Energie in die angelegte Wasserlast weiter und trägt so zur Erhöhung der Lebensdauer des Magnetrons bei, heißt es weiter. Bestückt ist jedes der 3 Module mit 4 Generatoren a 1,5 kW, so dass pro Modul 6 kW Magnetronleistung zur Verfügung stehen. Die Gesamt installierte Magnetronleistung dieses Kanals beläuft sich auf 18 kW. Die Mikrowellengeneratoren sind oberhalb und unterhalb des Förderbandes angeordnet. Durch die Ausführung der Mikrowelleneinkopplung sei eine sehr homogene Feldverteilung gewährleistet. Sowohl Mikrowellenleistung als auch Geschwindigkeit des Förderbandes sind kontinuierlich regelbar. Die Mikrowellendurchlaufanlage besitzt einen nutzbaren Querschnitt von 150 mm Breite und einer Höhe von 75 mm.

Als der entscheidende Produktivitätsfaktor wird das durchdachte Konzept zur sicheren und Zeit sparenden Bedienung der Anlage angeführt. Alle wichtigen Funktionen der Profilfertigungsanlage sind demnach ausgesprochen leicht einzustellen. Das zentrale Bedienpanel am Extruder verfügt über eine logisch aufgebaute, sich selbst erklärende Bedienoberfläche, mit der der Bediener den Gummiextruder als auch die Vulkanisationseinheiten ansteuern kann.