30/11/2015

www.plasticker.de

KraussMaffei: Standorte der Reaktionstechnik in Viersen und Georgsmarienhütte feiern 10-Jähriges - Investition in Werkzeugbau

Die Standorte der KraussMaffei Reaktionstechnik in Viersen, Nordrhein-Westfalen, und Georgsmarienhütte, Niedersachsen, feierten in diesem Herbst ihr 10-jähriges Jubiläum. Als Spezialisten für das Schneiden, Stanzen und Roboterfräsen komplexer Kunststoffbauteile sowie für die Herstellung von Werkzeugen für das Gießen, Schäumen und Hinterschäumen haben sie sich weltweit einen Namen gemacht.

Kontinuierliches Wachstum
2005 entschied sich die Reaktionstechnik von KraussMaffei einen eigenen Werkzeugbereich mit Formwerkzeugen und Beschnitttechnologie aufzubauen. So entstand in Georgsmarienhütte der Formwerkzeugbau und in Viersen die Beschnitttechnik. Seitdem bietet KraussMaffei seinen Kunden schlüsselfertige Lösungen im Automobilinterieur an und kann sich deutlich früher in das Projektmanagement bei der Fahrzeugentwicklung einbringen. "Der Schritt war richtig und wird mit unserem starken Wachstum untermauert. Mittlerweile sind wir mit unserer Werkzeug- und Beschnitttechnologie auf allen automobilen Märkten weltweit präsent - nicht nur in Europa, sondern auch in China und in den USA. Zwei von drei geschäumten Instrumententafeln werden heute beispielsweise mit Technologien von KraussMaffei aus Viersen beschnitten", so Nicolas Beyl, Geschäftsführer Reaktionstechnik KraussMaffei. Im Zuge der ständig wachsenden Marktdurchdringung sind beide Standorte kontinuierlich gewachsen. So arbeiten heute rund 70 Mitarbeiter in Viersen sowie rund 60 in Georgsmarienhütte.

Der für den Beschnitt zuständige Standort Viersen liefert dabei neben dem konventionellen Stanzen (TrimStar) auch die flexiblen Verfahren als robotergeführte Fräs- und Kaltmesser-Lösungen (Routing Star). "KraussMaffei ist einer der wenigen Anbieter am Markt der beide Varianten oder Kombinationen daraus aus einer Hand liefern kann. In den letzten Jahren wurden die Technologien intensiv weiterentwickelt. So entstanden die Versionen TrimStar3 und Routing Star4", so Udo Hafer, Werkleiter Automotive Component Systems in Viersen. Aktuell wird das Ultraschallverfahren auf die Anforderungen des Interieur-Trim-Marktes angepasst. Das Verfahren zeichnet sich neben einem geringen Investitionsaufwand durch ebenfalls vergleichsweise niedrige Betriebskosten aus.

Investition in Werkzeugbau
Spezielle Werkzeuge für das Schäumen und Hinterschäumen von Formteilen fertigt KraussMaffei am Standort Georgsmarienhütte. Mit ihnen lassen sich entsprechende Prozesse umsetzen, wie Weichschaum-, Hartschaum-, Halbhartschaum- oder Weichintegral. Je nach Schäumaufgabe kommen individuell ausgelegte Werkzeuge aus verschiedenen Materialien zum Einsatz. Dabei tragen eine prozessangepasste Temperierung und intelligente Auswerfer-Konzepte zum beschädigungsfreien Entformen der Bauteile bei. "Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden nun seit zehn Jahren ein sehr wettbewerbsfähiges Komplettpaket im Automobilinterieur anbieten können. Um das Wachstum im Werkzeugbau weiter zu unterstützen, haben wir gerade in Georgsmarienhütte in ein zusätzliches 5-Achs-Bearbeitungszentrum investiert. Zusammen mit unserer professionellen Mannschaft, die wir ebenfalls in 2016 noch verstärken werden, werden wir unsere Position im Automobil-Interieur weiter ausbauen", so Beyl.

Weitere News im plasticker