17.06.2011

www.plasticker.de

KraussMaffei: Zuversicht dank deutlichem Wachstum im ersten Halbjahr 2010/2011

Die KraussMaffei AG äußerte sich mit dem Verlauf der ersten sechs Monate ihres Geschäftsjahres 2010/2011 (01.10. bis 30.09.) zufrieden. Wie der Münchner Hersteller von Maschinen & Anlagen zur Verarbeitung von Kunststoff und Gummi anlässlich seines Competence Forums 2011 (s. plasticker vom 31.05.2011) bekannt gab, lägen sowohl Umsatz als auch Auftragseingang deutlich über den vergleichbaren Vorjahreswerten; der Auftragseingang stieg sogar um gut 45%.

Gesamtumsatz steuert auf Vorkrisen-Niveau zu
"Wir sind mit der bisherigen Geschäftsentwicklung zufrieden. Die Nachfrage nach den hochwertigen Maschinen und Serviceleistungen unserer Marken KraussMaffei, KraussMaffei Berstorff und Netstal hat sich im Geschäftsverlauf gut entwickelt", sagte Dr. Dietmar Straub, Vorstandsvorsitzender der KraussMaffei AG. Nach Unternehmensangaben lag der Auftragseingang zum 31. März mit 573 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert von 395 Mio. Euro. Der Umsatz stieg auf 426,3 Mio. Euro (Vorjahr: 324,2 Mio. Euro).

Im Geschäftsjahr 2007 (Okt. 2006 - Sept. 2007), für das KraussMaffei erstmals Geschäftszahlen nannte, wurde ein Umsatz von 950 Mio. Euro erwirtschaftet und im folgenden Geschäftsjahr 2007/08 konnte nach Angaben des Unternehmens sogar die Marke von 1 Mrd. Euro Umsatz übertroffen werden. Mit einem Rückgang des Umsatzes auf immerhin noch knapp 750 Mio. Euro im Krisenjahr 2008/2009 hatte sich KraussMaffei im Branchenvergleich gut behauptet. Wenn sich die aktuelle Zuversicht der Münchner bestätigt und die positive Entwicklung in den kommenden sechs Monaten weiter anhält, scheint es realistisch, dass KraussMaffei dem Umsatzniveau aus der Zeit vor der Krise wieder nahe kommt.

KraussMaffei sieht sich für die Nutzung weltweiter Marktpotenziale gut aufgestellt
Auch auf die kommenden Monate blickt man zuversichtlich: "Wir sind mit unserem Produkt- und Leistungsportfolio sehr gut aufgestellt, um kommende Marktpotenziale zu nutzen und um Kunden einen Mehrwert entlang ihrer Wertschöpfungskette zu bieten", erläutert Straub. Als relevante, weltweite Markttrends sieht man bei KraussMaffei eine höhere Prozess- und Produkteffizienz auf Produzentenseite, Ressourcenschonung und Materialeinsparung aber auch Projekte als Folge einer steigenden Urbanisierung und zunehmenden Globalisierung.

Planungen zum Ausbau der Produktionskapazitäten weltweit
"Wir bereiten uns auf weiteres Wachstum vor. Dazu nutzen wir standortübergreifende Synergien und bündeln gruppenweit unsere Stärken. Des Weiteren laufen nachfragegetriebene Überlegungen zum Ausbau unserer Produktionskapazitäten", ergänzt Straub. So führt das Unternehmen seine operativen Geschäftseinheiten in den Wachstumsmärkten Brasilien und China unter einem Dach zusammen, um eine bessere Marktbearbeitung sicher zu stellen. Neben der Erneuerung und Modernisierung des Maschinenparks am Standort München und der Erweiterung der Produktionsfläche für Roboter am Standort Schwaig bei Nürnberg, erwägt das Unternehmen eine Verdopplung der Produktionskapazitäten seiner Werke in Martin, Slowakei, und in Haiyan, China.

Hintergrund zur KraussMaffei Gruppe
KraussMaffei sieht sich gemessen am Umsatz als Weltmarktführer bei Kunststoff und Gummi verarbeitenden Maschinen und Anlagen. Das Unternehmen bietet mit der Spritzgieß-, Extrusions- und Reaktionstechnik als Einziges drei wesentliche Maschinentechnologien für die Kunststoff-Industrie an.

Unter dem Dach der KraussMaffei Gruppe sind die Marken KraussMaffei, KraussMaffei Berstorff und Netstal zusammengefasst. Die Marke KraussMaffei deckt das Spektrum der Spritzgieß- und der Reaktionstechnik ab, Lösungen in der Extrusionstechnik werden durch KraussMaffei Berstorff vertreten. Die Spritzgießmaschinen des Schweizer Tochterunternehmens Netstal sollen Premium-Anforderungen hinsichtlich Prozessführung, Formteil-Qualität sowie Produktionsleistung erfüllen und werden vor allem bei der Herstellung besonders anspruchsvoller technischer und dünnwandiger Kunststoffteile eingesetzt.

Die Gesellschaft mit Hauptsitz in München ist mit einem Vertriebs-Netzwerke aus über 140 eigenen Gesellschaften bzw. Vertretungen sowie über 570 Servicemitarbeitern global an den Standorten der Kunden präsent.