14.06.2013

KraussMaffei Technologies GmbH

KraussMaffei präsentiert auf der K 2013 erstmals bewährte Wendeplattentechnik auf einer Maschine der GX-Baureihe

KraussMaffei präsentiert auf der K 2013 erstmals bewährte Wendeplattentechnik auf einer Maschine der GX-Baureihe
(München, 12. Juni 2013) Mit der GX SpinForm in Wendeplattenausführung bietet KraussMaffei die GX-Baureihe nun auch für die Mehrkomponententechnik an und erweitert damit den Einsatzbereich deutlich. Auf der Messe K 2013 in Düsseldorf produziert eine GX 550 SpinForm Teile mit hochwertiger Lackoberfläche in Mehrkomponententechnik der nächsten Generation aus Thermoplast und PUR (16.-23. Oktober, Halle 15, B27 / C24 / C27 / D24).

Vielseitige Basis für moderne Mehrkomponententechnik
SpinForm Wendeplattenmaschinen von KraussMaffei eignen sich ideal zur Herstellung von Mehrkomponenten-Bauteilen und erleben eine große Nachfrage aus dem Markt. In Düsseldorf erleben die Besucher der K 2013 eine GXW 550-2000/380 SpinForm im Live-Betrieb. „Mit der SpinForm- Variante profitieren die Verarbeiter nun auch in der Mehrkomponententechnik von den Vorzügen der GX“, erläutert Frank Peters, Vice President Sales bei KraussMaffei. „Kurze Zykluszeiten bei geringstem Energieverbrauch, auch durch Einsatz elektrischer Schiebe- und Drehantriebe“. Zusammen mit dem BluePower-Servopumpenantrieb setzt die GX neue Maßstäbe bei energiesparenden Mehrkomponentenmaschinen. SpinForm Maschinen überzeugen vor allem bei mittleren und großen Schließkräften und als Kernkomponente automatisierter Produktionszellen zur Herstellung komplexer Mehrkomponentenbauteile. Die Verarbeiter profitieren von höherer Bauteilqualität und einfacherer Logistik.

Vorinstallierte Roboter-Plattform ist schnell produktionsbereit
Die Bauteilentnahme und nachfolgende Prozessschritte übernimmt ein Industrieroboter vom Typ IR 60 R2030 F/K. Der Roboter und alle weiteren Automationskomponenten einschließlich der Schutzeinhausung sind auf einer transportablen Roboterplattform installiert, die direkt bei KraussMaffei installiert, justiert und in Betrieb genommen wird. Als produktionsbereite Zelle wird sie dann zum Kunden direkt an die Maschine geliefert wird. Dort wird sie nur noch an die Maschine angedockt und ist sofort einsatzbereit. Die Verarbeiter profitieren von einfacher Montage sowie schneller und reibungsloser Inbetriebnahme, sparen Kosten und können früher ihre Produktion aufnehmen. Ein Plus an Flexibilität bietet die Roboterplattform auch bei sich ändernden Produktionsaufgaben, wenn der Roboter später an einer anderen Maschine benötigt wird. Ein Umsetzen mit dem Stapler an eine andere Maschine reicht aus. Da alle Positionen zueinander fest verankert sind, benötigt die Automationszelle nur eine kurze Wiederinbetriebnahmezeit und kann quasi sofort wieder in Produktion gehen.

SpinForm, ideal für Mehrkomponententechnik der nächsten Generation
Hochwertige Oberflächen für Kunststoffteile werden zunehmend aus einer Produktionszelle gefordert. Mit den Technologie³-Verfahren SkinForm und ColorForm nimmt KraussMaffei hierbei eine Vorreiterrolle ein. Auf der K 2013 präsentiert der Technologieführer das ColorForm-Verfahren mit neuer Maschinen- und Anlagentechnik dem Fachpublikum. Dabei wurden Aspekte der Verfahrensoptimierung ebenso konsequent umgesetzt wie Anforderungen an die Prozesssicherheit. Zu sehen ist unter anderem eine neue Misch- und Dosiermaschine für Polyurethan (PUR) vom Typ RimStar Nano 4/4 ColorForm für Lackanwendungen. Die bauraumoptimierte Ausführung benötigt etwa 30 Prozent weniger Aufstellfläche als herkömmliche Maschinen und ist wesentlich produktions- und bedienerfreundlicher gestaltet. Verarbeitet wird ein Lacksystem, das bereits wesentliche Prüfungen für den Einsatz im Automobilbereich erfolgreich bestanden hat.