20.07.2012

www.plasticker.de

Kreyenborg: Kontinuierlich arbeitende Siebwechsler erhöhen Anlagenproduktivität in der Blasfolienextrusion

Wie die Kreyenborg GmbH mitteilt, hat das Unternehmen mehrere Anlagen von Hosokawa Alpine zur Produktion von Blasfolien mit kontinuierlichen Siebwechslern vom Typ K-SWE ausgerüstet. Um einen absolut störungsfreien Filterwechsel im laufenden Betrieb zu gewährleisten, seien die Siebwechsler mit einer eigenen Steuerung versehen worden. Mit dieser Nachrüstung sollen Anlagenstillstände für Filterwechsel entfallen und das Filtrationsergebnis verbessert werden und letztlich eine Steigerung der Anlagenverfügbarkeit und damit der Produktivität erzielt werden.

Im Stand der Technik werden laut Kreyenborg in Blasfolienanlagen fast ausschließlich einfache, diskontinuierliche Siebwechslersysteme eingesetzt, die für den Filterwechsel ein Abstellen der Anlage erforderlich machen. Es handelt sich hierbei zumeist um sogenannte Plattensiebwechsler. Der Kreyenborg Siebwechsler K-SWE ist ein Filtrationssystem, das den Austausch der Siebgewebe ohne Produktionsunterbrechung ermöglichen soll. Die Anlage kann somit weiterlaufen, während verschmutzte Filterelement ersetzt werden oder die Siebfeinheiten für unterschiedliche Produktionschargen geändert werden.

Der Anlagenbetreiber profitiert den Angaben zufolge von der neuen Filtrationstechnik, da die Anzahl der notwendigen Anfahrprozesse auf ein Minimum reduziert werde und die Ausschussproduktion bzw. die Anfahrverluste bedingt durch Filterwechsel deutlich sinke. Das Resultat sei eine gesteigerte Produktionskapazität verbunden mit einem verbesserten Filtrationsergebnis, was sich auch in der Qualität der produzierten Folie widerspiegeln soll.