18/06/2010

www.plasticker.de

Kreyenborg: Tandem-Filtration für PET-Flachfolienanlage nach Japan geliefert

In Folien für Lebensmittelverpackungen müssen Fehlstellen durch Stippen oder andere Verunreinigungen üblicherweise ausgeschlossen sein. Dazu sei eine Feinstfiltration erforderlich, die jüngst von der Kreyenborg GmbH in einer Tandemanordnung für die PET-Flachfolienanlage eines japanischen Herstellers von Lebensmittelverpackungen ausgeliefert wurde, heißt es in einer Mitteilung des Maschinenbauers.

Hierzu sind beide in der Co-Extrusionslinie eingesetzten Doppelschneckenextruder mit zwei hintereinander installierten Kreyenborg Filtern ausgerüstet. In dieser Tandemanordnung sorgt der erste Filter mit einer Filterfeinheit von 200 µm für die Entfernung grober Verunreinigungen, während der zweite Filter mit einer Filterfeinheit von 40 µm die Feinstfiltration übernimmt. Die zwischengeschaltete Kreyenborg Schmelzepumpe vom Typ GPE sorgt für einen konstanten Volumenstrom und den Druckaufbau für die Feinstfiltration, heißt es weiter. Die Anfahrventile direkt nach den Extrudern kommen beim Anfahren der Anlage sowie bei Störungen zum Einsatz.

Die Anforderungen an das Verfahren und an die Qualität des Endprodukts erfordern eine große Filterfläche und hohe Prozesskonstanz. Deshalb wurde der Kreyenborg Bolzensiebwechsler K-SWE-4K-75 eingesetzt. Dieser Filtertyp mit vier Siebkavitäten und einer aktiven Filterfläche von 75% beim Siebwechsel habe sich auch im Bereich Polymerherstellung, Compounding und Recycling etabliert.

In der gelieferten Anlage ist der Hauptextruder für die Mittelschicht (Leistung 3.200 kg/h Neuware, Produktionsabfälle, Recyclingware) mit zwei K-SWE-4K-75, der Co-Extruder für die Außenschichten (Leistung 600 kg/h Neuware) mit zwei K-SWE ausgestattet, jeweils in Tandemausführung mit Kreyenborg Schmelzepumpe. Die von Kreyenborg für den Kunden komplett realisierte Sonderlösung, wird durch die fahrbaren Untergestelle für die Pumpen-Filtersysteme abgerundet: Die kompakte Bauweise gewährleiste einen optimalen Zugang zu den Komponenten für Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Für die Schmelzepumpe in der Hauptextrusion wurde ein wassergekühlter Motor gewählt. Dieser Motor zeichne sich durch geringere Staub- und Geräuschentwicklung aus.

Weitere Informationen: www.kreyenborg.de