29/08/2013

www.plasticker.de

KuVBB: 13. Schwarzheider Kunststoffkolloquium vom 25.-26. September 2013

25.-26. September 2013, Schwarzheide

Der Kunststoff-Verbund Berlin/Brandenburg e.V. (KuVBB) hat für das 13. Schwarzheider Kunststoffkolloquium repräsentative Vorträge in einem Mix aus Forschung und Praxis zusammengestellt. "Kunststoff ist der Werkstoff des 21.Jahrhunderts. Nur mit Forschung und Entwicklung werden die Anforderungen an neue innovative Werkstoffe erreicht werden", so Dr. Hubert Lerche, Vorsitzender des KuVBB.

Eröffnet wird das Kolloquium von Henning Heidemanns, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg und Dr. Karl Heinz Tebel, Vorsitzender der Geschäftsführung der BASF Schwarzheide GmbH. Der Eröffnungsvortrag wird von Prof. Dr. Hans-Peter Heim von der Universität Kassel zum Thema Funktionsintegration in der Kunststoffverarbeitung gehalten.

Das Kolloquium soll dazu beitragen in der Darstellung erreichter Ergebnisse und im Erfahrungsaustausch unter Fachkollegen das hohe Innovationspotential bei der Anwendung von Kunststoffen widerzuspiegeln. Mit der Innovationsstrategie inno BB der Länder Berlin und Brandenburg ist für die Branche Kunststoffe / Chemie ein eigenes Zukunftscluster für Brandenburg aufgebaut worden. Dieses Zukunftscluster soll in den Themenfeldern Biopolymere, Leichtbau / Verbundwerkstoffe und Spezialchemiekalien sowie den Querschnittsthemen branchenspezifische Logistik und Fachkräftesicherung maßgeblich die weiteren Entwicklung begleiten. Prof. Dr. Hans-Peter Fink, Institutsleiter des Fraunhofer IAP und stellv. Vorsitzender des KuVBB erläutert, dass "neben den klassischen Kunststoffen vor allem das Themenfeld Biopopolymere große Chancen für Innovationen bietet. Biobasierte Kunststoffe zeigen ein überdurchschnittliches Wachstum von mehr als 10 % pro Jahr und stellen damit ein echtes Zukunftsfeld dar." Hierauf wird mit Spezialvorträgen auch in der Tagungssektion Märkte und Trends eingegangen.

Entsprechend dem Leitmotiv des Kunststoff-Verbundes Brandenburg Berlin e. V. "Wo Kunststoffe die Zukunft formen" werden in diesem Jahr in den Sektionen

• Prozessoptimierung in der Kunststoffverarbeitung
• Kunststoffe in der Medizintechnik
• Verbundmaterialien/Materialverbunde
• Märkte und Trends

insgesamt 21 aktuelle Beiträge von Hochschulen, Instituten und Unternehmen angeboten.

Über den Kunststoff-Verbund Berlin/Brandenburg e.V. (KuVBB)
Der Verein wurde 2009 gegründet. Ziel des Vereins ist, auf dem Gebiet von synthetischen und biobasierenden Kunststoffen die Kooperation von Forschung, Entwicklung und Wirtschaft zu unterstützen, den wechselseitigen Wissenstransfer zu fördern sowie das Wissen dieser Branche zu verbreitern.

Weitere News im plasticker