12/03/2010

www.plasticker.de

KuZ: Marktchancen für Kunststoffverarbeiter im Fokus beim Leipziger Kunststoff-Tag 2010

Am 29. April 2010 organisiert das Kunststoff-Zentrum in Leipzig (KuZ) zusammen mit dem Unternehmensnetzwerk Automobilzulieferer Kunststofftechnik Sachsen (AMZK) schon zum zehnten Mal den „Leipziger Kunststoff-Tag“ und begeht damit ein kleines Jubiläum im grossen Jubiläumsjahr, denn das KuZ kann 2010 bereits auf eine 50jährige Geschichte zurückblicken.

Zum runden Geburtstag geht es bei der etablierten Fachtagung aber wieder um neue und zukunftsträchtige Technologie rund um das Motto "Aktuelle kunststofftechnische Entwicklungen in Elektrotechnik/Elektronik und Optik". Im Mittelpunkt wird die steigende Vielfalt von elektronischen Bauelementen und Baugruppen durch die Kopplung von Elektrotechnik und Elektronik mit anderen Disziplinen wie Optik, Mechanik, Sensorik und IT stehen. Welche Marktchancen sich daraus ergeben und wie Kunststoffverarbeiter diesen ungebrochenen Trend fachlich und wirtschaftlich nutzen können, ist das zentrale Thema der Veranstaltung.

Dazu soll ein umfangreiches Vortragsprogramm Praxiswissen zu technischen Hintergründen aktueller und zukünftiger Anwendungen vermitteln: Werkstofftechnische wie technologische Anforderungen und innovative Lösungen für wichtige Anwenderbranchen, wie z.B. den Automobilbau oder die Medizintechnik, spielen dabei eine zentrale Rolle. Auch die Entwicklung des europäischen Marktes für Erzeugnisse für diese Branchen ist ein Thema.

In der aktiven Diskussion mit den Referenten sollen die Teilnehmer intensive Möglichkeit zum Fachgespräch erhalten und Impulse zur Erschließung neuer Arbeits- und Entwicklungsfelder gewinnen können. Die Veranstaltung richtet sich dabei an verantwortliche Ingenieure und Techniker aus den Bereichen Produkt- und Prozessentwicklung sowie Produktion und Produktionsvorbereitung.

Die Teilnehmer erwarten im Tagungssaal des KuZ vor Ort in Leipzig rund zehn Vorträge namhafter Referenten aus allen dazu relevanten Branchenbereichen:

• Polycarbonat und seine Blends für anspruchsvolle Komponenten in der Elektro- und Optikindustrie (Martin Döbler, Bayer MaterialScience AG, Leverkusen).

• Lösungsansätze zur Erhöhung der Funktionsintegration und Fertigungseffizienz von kunststoffoptischen Bauteilen und Systemen (Wolfgang Müller, Jenoptik Polymer Systems GmbH, Triptis).

• Dynamische Formnesttemperierung zur wirtschaftlichen Herstellung von Formteilen mit hochwertigen Oberflächen (Markus Trapp, gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH, Kierspe).

• Nationaler Entwicklungsplan Elektromobilität (Mathias Samson, BMU, Berlin).

• Kunststofftechnische Herausforderungen im Bereich der Automobilelektronik (Dr.-Ing. René Brunotte, Robert Bosch GmbH, Reutlingen).

• Dynamisierung des E/E-Marktes durch EU-Richtlinien (Frank Johänning, Ticona GmbH, Kelsterbach).

• Verkapselung in der Kfz-Elektronik (Thomas Schmidt, Continental Automotive GmbH, Regensburg).

• Erhöhte Zuverlässigkeit und Lebensdauer für Mikroelektronik-Komponenten im Extremeinsatz durch Mikrospritzguss (Dr.-Ing. Gábor Jüttner, Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH).

• Thermisches Management durch Einsatz wärmeleitender Kunststoffe (Prof. Dr.-Ing. Dietmar Drummer und Christoph Heinle, Universität Erlangen-Nürnberg, LKT Erlangen).

Alle Vorträge bieten Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zu intensiven Fachgesprächen. Die Veranstalter und Vortragenden freuen sich auf viele interessierte Teilnehmer sowie auf rege Diskussionen.

Tagungsprogramm und Anmeldungen hier online oder per E-Mail an weiterbildung@kuz-leipzig.de

Über das KuZ Leipzig
In den 50 Jahren seit seiner Gründung hat sich das KuZ zu einem renommierten und leistungsfähigen Brancheninstitut entwickelt. Es gehört damit zu den ältesten gemeinnützigen wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Kunststofftechnik. Mit Veranstaltungen wie dem Leipziger Kunststofftag und vielen anderen bietet das KuZ eine Plattform für den intensiven Austausch und Kontakt zwischen Vertretern der Anwenderbranchen, der Kunststoff verarbeitenenden Industrie sowie fachkundigen Lieferanten.

Weitere Informationen: www.kuz-leipzig.de, www.amz-k.de