26.09.2013

KUKA Roboter GmbH

Kunststoff-Könner von KUKA

Perfekter Helfer: Ein KUKA Roboter im Einsatz an der Spritzgussmaschine. Foto: KUKA Roboter GmbH

Augsburger Roboterhersteller zeigt Branchen-Know-how auf der K 2013


Düsseldorf/Augsburg, September 2013 – Die KUKA Roboter GmbH beweist auf der K Messe 2013 in Düsseldorf mit ihren innovativen Produkten, dass sie bestens für die Anforderungen der Kunststoffbranche gerüstet ist. Auf Stand C49 in Halle 12 demonstrieren die Augsburger neben ihren Roboter-Spezialisten für die Kunststoffbranche auch neue, kreative Ideen für die Kombination Roboter und Kunststoff.


Die Einsatzmöglichkeiten von Robotern in der Kunststoffbranche sind äußerst vielfältig: Egal ob sie Kunststoffmaschinen be- oder entladen, Angusse beschneiden, Bauteile beflämmen und befräsen oder verschiedene Handlingaufgaben durchführen, Roboter finden sich in nahezu allen Bereichen. Dabei kommt es vor allem auf Flexibilität, Reichweite und Geschwindigkeit an – Anforderungen, die die KUKA Roboter GmbH mit ihrem Produktportfolio vollauf erfüllt.


Die KUKA Spezialisten für die Kunststoffbranche


Für die speziellen Anforderungen der Kunststoffindustrie hat KUKA Roboter die KR QUANTEC Konsolroboter auf den Markt gebracht. Diese umfassen elf Typen in zwei Produktlinien – KR QUANTEC K prime und KR QUANTEC K ultra. Durch die feine Abstufung von Traglast und Reichweite steht dem Kunden immer genau der zur Anwendung passende Roboter zur Auswahl. Durch das verringerte Eigengewicht und die nach vorne verlagerte Achse 2 erschließen die KUKA Konsolroboter den Arbeitsraum ideal, erreichen eine hohe Dynamik und ermöglichen kurze Zykluszeiten. Mit einem Wartungsintervall von 20.000 Stunden ist der KUKA Konsolroboter extrem wartungsarm und zuverlässig.


Kurze Zykluszeiten stehen auch bei den Robotern der KR AGILUS Serie im Vordergrund. Die Kleinroboter überzeugen durch extreme Präzision und hohe Geschwindigkeiten und sind so prädestiniert für das Handling von Kunststoffteilen und das Be- und Entladen von Kunststoffmaschinen in kürzester Zeit.


KUKA setzt auf Systempartner – auch am eigenen Stand


Die KUKA baut auf der K 2013 bewusst auf ihre Partner. Der KUKA Systempartner FPT Robotik zeigt auf dem KUKA Stand eine Lösung mit einem KR AGILUS. In der Applikation können die Besucher der K die Geschwindigkeit und Präzision des Kleinroboters aus dem Hause KUKA erleben. Darüber hinaus stellt eine Vielzahl von Partnern auf der Messe KUKA Roboter in unterschiedlichsten Applikationen aus. Egal ob es um Planung, Integration, Bedienung, Wartung oder Anpassung geht – gemeinsam mit einem breiten weltweiten Netzwerk von Systempartnern ermöglicht KUKA Automationslösungen für jede Kundenanforderung.


Engagement für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit


Energieeffizienz spielt bei der Suche nach guten Automatisierungslösungen in der Kunststoffbranche eine wichtige Rolle. Dabei gehören Roboter zu denjenigen Komponenten einer Kunststoff verarbeitenden Produktionsanlage, die vergleichsweise wenig Energie verbrauchen. Als Mitglied der VDMA-Initiative Blue Competence engagiert sich die KUKA Roboter GmbH aktiv für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit.


Kunststoffverarbeitung wird kreativ


Dass KUKA Roboter nicht nur in der industriellen Produktion von Kunststoffteilen zum Einsatz kommen, können die Besucher auf der K 2013 auf dem KUKA Stand live erleben. Gemeinsam mit ETTO Design Labs erleben die Messebesucher in Düsseldorf, welche kreativen Produkte aus der Kombination KUKA Roboter und Kunststoff entstehen können.


Über die KUKA Roboter Gruppe


Die KUKA Roboter GmbH mit Hauptsitz in Augsburg ist ein Unternehmen der KUKA Aktiengesellschaft und gilt als einer der weltweit führenden Anbieter von Industrierobotern. Die Kernkompetenzen liegen in der Entwicklung und Produktion sowie im Vertrieb von Industrierobotern, Steuerungen und Software. Das Unternehmen ist Marktführer in Deutschland und Europa, weltweit an dritter Stelle. Die KUKA Roboter GmbH beschäftigt weltweit etwa 3180 Mitarbeiter. In 2012 wurde ein Umsatz von 742,6 Mio. Euro erwirtschaftet. Das Unternehmen ist mit 25 Niederlassungen in den wichtigsten Märkten Europas, Amerikas und Asiens vertreten.