17.09.2014

Fraunhofer-Gesellschaft

Lösungsmittelbasiertes Recycling von PLA-haltigen Post-Consumer-Abfällen

Polylactid (PLA) ist durch seine hohe Produktionskapazität mit konkurrenzfähigem Preis sowie seine Transparenz, niedrigen Migrationswerte und ähnlichen mechanischen Eigenschaften wie PET derzeit das wichtigste Biopolymer auf dem Markt für Verpackungen. Durch die in den letzten Jahren stark gestiegenen Mengen wird das End-of-Life- Management von Biopolymeren, besonders von PLA, immer wichtiger.

Außer der thermischen Nutzung durch Verbrennung konkurrieren hier zwei Ansätze: die Kompostierung und die stoffliche Verwertung. Erste Recyclingansätze beruhen auf mechanischen Recyclingverfahren (Recompoundierung zu recycliertem PLA) und chemischen Verfahren (Glykolyse und Rückgewinnung der Monomere).

In einem von der Fraunhofer-Gesellschaft geförderten Projekt der Fraunhofer-Institute WKI und IVV wird das lösungsmittel-basierte Recycling, mit dem konventionelle Kunststoffe bereits zu hochqualitativen Recyclaten aufbereitet werden können, für die PLA-Aufbereitung modifiziert. Mit dieser innovativen Recyclingtechnologie soll das stetig wachsende, immense Wertstoffpozential im Verpackungsabfall erschlossen werden.

Das Online-Seminar am 23.9.2014 ab 15 Uhr präsentiert erste Projektergebnisse.

Quelle: