12.09.2014

www.plasticker.de

LANXESS: Ausbau des neuen Werks für anorganische Pigmente in Ningbo

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess will angesichts der guten Nachfrage nach Eisenoxid-Pigmenten sein Produktionsnetzwerk in China stärken und plant die Erweiterung seines noch im Bau befindlichen Pigment-Werkes in Ningbo um eine Misch- und Mahlanlage. Mit diesen beiden Anlagen will Lanxess in der Summe rund 200 neue Arbeitsplätze schaffen. Potentielle Abnehmer für die Eisenoxid-Pigmente sind die Farben und Lack-, Kunststoff-, Bau- sowie Papierindustrie. Die Gesamtinvestition am Standort Ningbo steigt damit von ursprünglich rund 55 auf rund 60 Millionen Euro, teilt das Unternehmen mit.

Das neue, nach modernen Umweltstandards ausgerichtete Werk für Eisenoxidrot-Pigmente in Ningbo soll im ersten Schritt auf eine Synthesekapazität von 25.000 Jahrestonnen ausgelegt sein. Auf demselben Gelände errichtet Lanxess die Misch- und Mahlanlage für anorganische Pigmente mit einer Kapazität von 70.000 Jahrestonnen, die auch Rohpigmente von anderen Lanxess-Standorten für den asiatischen Markt verarbeiten soll. Der Anlagenkomplex soll im vierten Quartal 2015 fertiggestellt sein und die Produktion im ersten Quartal 2016 aufnehmen.

Mit Fertigstellung der neuen Misch- und Mahlanlage in Ningbo will Lanxess den Misch- und Mahlstandort in Taopu, Schanghai, der über eine Jahreskapazität von 35.000 Jahrestonnen verfügt, bis Ende 2016 schließen. Das dortige Werksgelände soll von der Stadtverwaltung Schanghai in einen Hochtechnologiepark im Schanghaier Putuo Distrikt integriert werden.

"Der Trend zur Urbanisierung ist ungebrochen. Angesichts einer weltweit um jährlich rund drei Prozent wachsenden Nachfrage nach Eisenoxid-Pigmenten haben wir uns zu dieser deutlichen Erweiterung unserer Anlage in Ningbo entschlossen", sagt Jörg Hellwig, Leiter des Lanxess -Geschäftsbereichs Inorganic Pigments (IPG). "Wir werden dann neben unserem Standort Jinshan/Schanghai in China ein weiteres sehr starkes Standbein für unser globales Produktionsnetzwerk haben. Durch die Verdoppelung unser Mahlkapazitäten in China stärken wir unsere Position als weltweit führender Hersteller von Eisenoxid-Pigmenten, der seinen Kunden ein breites Spektrum an Produkten anbietet."

Standort für die neuen Lanxess-Anlagen in Ningbo an der Ostküste Chinas ist der Chemiepark "Ningbo Petrochemical Economic & Technological Development Zone" (NPEDZ). Besondere Merkmale des Industrieareals seien die hervorragende Infrastruktur und die logistische Anbindung. Der Chemiepark in Ningbo gilt als einer der drei größten und modernsten in China.

Lanxess will dort künftig hochwertige gelbstichige Eisenoxidrot-Pigmente nach einem weiterentwickelten und besonders nachhaltigen Penniman-Verfahren herstellen. Die Verbesserung der Wasseraufbereitung und der Abgasreinigung soll eine hohe Umweltverträglichkeit sicherstellen. Mit einem besonders energieeffizienten Prozess soll die Anlage hohe internationale Umweltstandards erfüllen.

"Lanxess wird der erste Hersteller von Eisenoxid-Pigmenten sein, der diese gelbstichigen Rotpigmente umweltverträglich und in gleichbleibender Qualität herstellt", so Rafael Suchan, Leiter des Pigmentgeschäfts von Lanxess in der Region Asien/Pazifik. "Mit der neuen Misch- und Mahlanlage werden wir zusätzlich zu unseren bewährten Eisenoxid-Farbpigmenten ein erweitertes Portfolio von Pigmenten anbieten, insbesondere die neuen Rot-Pigmente."

Neben dem neuen Standort in Ningbo betreibt Lanxess bereits eine Synthese-Anlage in Jinshan, Schanghai. Sie gilt als eine der größten und modernsten Anlagen für Eisenoxid-Pigmente in China. Das Werk hat eine Produktionskapazität von 38.000 Jahrestonnen für Eisenoxidgelb- und Eisenoxidschwarz-Pigmente.

Der Lanxess-Geschäftsbereich Inorganic Pigments (IPG) gilt mit einer Jahreskapazität von mehr als 350.000 Tonnen als einer der weltweit führenden Hersteller von anorganischen Eisenoxid- und Chromoxid-Pigmenten. Das Zentrum der weltweiten Produktion liegt in Krefeld-Uerdingen. Der Geschäftsbereich hat rund 1.250 Mitarbeiter und gehört zum Segment Performance Chemicals.

China ist ein wichtiger Eckpfeiler der globalen Wachstumsstrategie von Lanxess. Alle Geschäftsbereiche von Lanxess sind mit insgesamt rund 1.000 Mitarbeitern an zwölf Standorten in Greater China vertreten. In der Region Greater China erzielte Lanxess im Gesamtjahr 2013 rund eine Milliarde Euro Umsatz.

Weitere News im plasticker