25.03.2010

www.plasticker.de

LANXESS: Neue PBT-Blends für Außenteile des Lkw-Führerhauses

Blends mit Polybutylenterephthalat (PBT) haben bei der Produktion von Verkleidungs- und Anbauteilen für das Lkw-Führerhaus vielfältige Einsatzchancen – so etwa bei Kotflügeln, Windabweisern, A-Säulen, Einstiegen und Kühlergrills. Beispiel einer bestehenden Serienanwendung ist der Stoßfänger für den Eurocargo von IVECO. Er besteht aus dem glasfaserverstärkten PBT+PET-Blend Pocan TS3220. Wegen des Erfolges mit diesem Material hat LANXESS nun seine PBT-Blend-Palette für Lkw-Außenteile um Pocan A3131, C3230 XF und T3150 XF erweitert. „Die drei Werkstoffe sind jeweils auf spezifische Stärken hin optimiert wie eine gute Lackierbarkeit, Verzugsarmut oder sehr hohe Steifigkeit. Gleichzeitig bieten sie die gewohnten Stärken von PBT-Blends“, erklärt Jürgen Horstmann, Key Account Manager für die Lkw-Industrie in der Business Unit Semi-Crystalline Products.

Flexibilität bei der Lackierung
Bei Pocan A3131 handelt sich um ein mit 30 % Glasfasern verstärktes PBT+ASA-Blend. „Der Werkstoff ist verzugsoptimiert, ergibt glatte, gut lackierbare Oberflächen und zeigt eine gute Fließfähigkeit, die ihn auch für dünnwandige Bauteile mit filigranen Geometrien prädestiniert“, so Dr. Ulrich Plutowski, Produktentwickler für Pocan. Eine Besonderheit sei die hohe Wärmeformbeständigkeit (Vicat 175 °C, ISO 306), die der Lackierung entsprechender Bauteile ein größeres Verfahrensfenster eröffnet. Potenzielle Anwendungen des Materials sind großflächige, verzugsarme Bauteile wie Windabweiser und Türverlängerungen (door extension).

Isotrope Schwindung
Herausragende Stärke von Pocan C3230 XF sind nach Anbieterangaben die exzellenten Verzugseigenschaften. Das mit 30 % Glasfasern gefüllte PBT+PC-Blend zeige im Bauteil ein nahezu isotropes Schwindungsverhalten. Zudem sei es gelungen, gleichzeitig die Fließfähigkeit und Zähigkeit zu verbessern. Dies sei ungewöhnlich, weil sich beide Eigenschaften normalerweise gegenläufig beeinflussen. So sei der Werkstoff im Vergleich zum Standard-PBT+PC Pocan KU 1-7635 um 40 % fließfähiger und um 30 % zäher. Er ergibt ebenfalls exzellente Oberflächen und eignet sich vor allem für Teile, die sehr maßgenau sein müssen – wie etwa Lampengehäuse und großflächige Verkleidungsteile.

Extrem steif
Pocan T3150 XF ist demnach Material der Wahl für strukturversteifende Teile und für Funktionskomponenten, die eine sehr hohe Steifigkeit und Festigkeit zeigen müssen. Das mit 55 % Glasfasern hochverstärkte PBT+PET-Blend besitze ein sehr hohes, feuchteunabhängiges E-Modul von 18.500 MPa (Raumtemperatur) und sei dabei sehr zäh. So beträgt seine Charpy-Schlagzähigkeit (ISO 179-1eU) bei 23 °C 55 kJ/m². „Der verzugsarme Hochmodulwerkstoff könnte in vielen Anwendungen Druckgussaluminium substituieren – so etwa im Falle von Haltegriffen, Spiegelarmen undTrittstufen. Die Bauteile sind dabei auch in Kunststoff-Metall-Verbundtechnologie umsetzbar“, so Plutowski. Ungewöhnlich sei außerdem die trotz des hohen Glasfasergehaltes gute Witterungsstabilität des Blends.

Service entlang der gesamten Bauteil-Entwicklungskette
LANXESS hilft Herstellern von Lkw-Außenteilen aus PBT-Blends über die gesamte Entwicklungskette hinweg. Neben Mold Flow-Berechnungen und CAE-Simulationen werden Prüfungen wie Fall-, Vibrations- und dynamische und statische Spannungstests sowie Schnellbewitterungsversuche durchgeführt. „Wichtiger Bestandteil unseres Services sind auch Machbarkeitsstudien zur Substitution von Metallen oder SMC durch PBT-Blends“, so Horstmann. Das für die Lkw-Industrie eingerichtete Key Account Management konzentriert sich nicht nur auf Außenanwendungen von Kunststoffen. Im Fokus stehen auch Bauteile für den Fahrzeuginnen- und Motorraum wie I-Tafel-Blenden, Ölwannen, Ölfilterdeckel, Zylinderkopfhauben und Kühlwasserrohre.

Weitere Informationen: www.lanxess.com