09/06/2011

www.plasticker.de

LANXESS: Polyamid 6 erreicht Hazard Level 3

Anstehende europäische Brandschutznorm für Schienenfahrzeuge

Die Anforderungen, die die anstehende europäische Norm zum Brandschutz in Schienenfahrzeugen an brennbare Werkstoffe und Bauteile stellt, sind für flammgeschützte Thermoplaste sehr hoch und teilweise kaum zu erfüllen, erläutert LANXESS den Hintergrund. Dennoch habe das Polyamid 6 Durethan DP BM 65 X FM30 von LANXESS für spezifische Anwendungen die Prüfungen des kommenden Regelwerks mit der bestmöglichen Einstufung "Hazard Level 3" bestanden. "Dies eröffnet unserem Hightech-Werkstoff zahlreiche Einsatzchancen in Bauteilen, die in der elektrotechnischen Ausrüstung von Schienenfahrzeugen mit hohem Brand-Gefährdungspotenzial Verwendung finden. Dazu zählen zum Beispiel Drosselspulen, Spannungstransformatoren, Wicklungen, Schaltschützen und Schalter", erläutert Alexander Radeck, Experte für flammgeschützte Thermoplaste in der Anwendungsentwicklung der Business Unit Semi-Crystalline Products. Die entsprechenden Prüfungen erfolgten bei der Brandtechnologie der Currenta GmbH & Co. OHG in Leverkusen, einer nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditierten und von den jeweiligen Bundesämtern überwachten und zertifizierten Prüfstelle, teilt das Unternehmen weiter mit.

Einteilung in Bauart- und Betriebsklassen definiert Gefährdung
Die Maßnahmen und Anforderungen der kommenden Norm zum Brandschutz in Schienenfahrzeugen seien derzeit noch in der technischen Spezifikation CEN/TS 45545 festgelegt. Was Bauteile oder Werkstoffe in den darin festgelegten Prüfungen leisten müssen, hänge von der Bauart der Schienenfahrzeuge und der Art des Schienenverkehrs ab, den so genannten Bauart- und Betriebsklassen. Diese Differenzierung spiegele wider, wie lang im Brandfall die Verweilzeit der Fahrgäste im Schienenfahrzeug sei und wie gefährdet sie dadurch seien. Für jede Bauartklasse ist je nach Betriebsklasse eine so genannte Gefährdungsstufe (Hazard Level) definiert, die das Risikopotenzial klassifiziert. Insgesamt sind drei Hazard Level (HL 1-3) festgelegt. HL 3 ist die höchste Gefährdungsstufe. Die CEN/TS 45545 listet typische Bauteile und Anwendungen ("Produkte") in Schienenfahrzeugen auf und ordnet ihnen genormte Brandschutzprüfverfahren zu. Je nach Hazard Level muss das jeweilige "Produkt" in diesen Prüfungen unterschiedlich strengen Anforderungen gerecht werden.

Geringe Rauchgasdichte und -toxizität, hoher Sauerstoffindex
Die Currenta Brandtechnologie führte für das Polyamid 6 entsprechend der CEN/TS 45545 u.a. Prüfungen zur Rauchgastoxizität (NF X 70-100-1) und -dichte (EN ISO 5659-2) sowie zum Sauerstoffindex (ISO 4589-2) durch. Für die spezifische optische Rauchgasdichte Ds(max) ergab sich den Angaben zufolge ein Wert von nur 7 (Gesamtprüfdauer 20 Minuten). Hazard Level 3 wird für innen liegende Werkstoffe bei Ds(max)-Werten ≤ 150 erreicht. Für die Rauchgastoxizität wurde ein CIT-Wert (Conventional Index of Toxicity) von 0,26 ermittelt. Eine Einstufung in Hazard Level 3 kann in dieser Prüfung bei CIT-Werten ≤ 0,75 erfolgen. Der Sauerstoffindex OI lag mit 52,6 Prozent deutlich über dem Anforderungsminimum für Hazard Level 3 in Höhe von 32 Prozent.

Halogen- und phosphorfreier Flammschutz, hohe Fließfähigkeit
Die exzellente Brandwidrigkeit von Durethan DP BM 65 X FM30 basiert auf einem halogen-, phosphor- und antimonfreien Flammschutzpaket. "Das Polyamid 6 bewährt sich bereits im Schienenverkehr und kommt etwa im Europatunnel unter dem Ärmelkanal in Halteelementen für Kabelkanäle zum Einsatz", so Radeck. Es sei mit 65 Gewichtsprozenten einer Glasfaser-Mineral-Mischung verstärkt. Trotzdem sei seine Schmelze leichtfließend (EasyFlow-Technologie), so dass auch relativ dünne Wanddicken und filigrane Bauteilgeometrien umsetzbar sind.