03.11.2010

www.plasticker.de

LANXESS: Unlackierter Lkw-Kühlergrill aus PBT+PC-Blend

Pocan C 1202, ein von LANXESS für großflächige Lkw-Außenteile neu entwickelter Blend aus Polybutylenterephthalat und Polycarbonat (PBT+PC), soll sich in einer ersten Serienanwendung bewähren. Aus ihm besteht der unlackierte Kühlergrill für den FMX Construction Truck der FM-Baureihe. Letzterer wurde von der Volvo Trucks Corporation mit einer völlig neuen Frontpartie ausgestattet, die unter anderem eigens an die rauen Einsatzbedingungen im Baustellenverkehr angepasst ist. "Unser Werkstoff erhielt den Vorzug, weil er eine hochwertige, ausreichend witterungsstabile und mit einer feinen Narbung versehene Bauteiloberfläche ergibt, die nicht mehr lackiert werden muss. Außerdem zeigt er eine hohe Zähigkeit, die den Kühlergrill gegen Steinschlag und andere mechanische Belastungen unempfindlich macht", erläutert Jürgen Horstmann, Key Account Manager für die Lkw-Industrie in der Business Unit Semi-Crystalline Products. Hersteller des Kühlergrills ist die Gerhardi Kunststofftechnik GmbH in Lüdenscheid, einer der in Europa führenden Hersteller von Kunststoffteilen für das Fahrzeuginterieur und -exterieur.

Der Kühlergrill ist mit Maßen von rund 180 x 35 x 4 Zentimetern für ein Spritzgussteil sehr groß. Das entsprechende Werkzeug wird deshalb mittels Kaskadentechnik gefüllt. "Dabei macht sich die trotz der hohen Zähigkeit gute Fließfähigkeit unseres unverstärkten Werkstoffs bezahlt", so Horstmann. Zum Beispiel könnten am Ende des Fließweges noch Rastnasen und Befestigungsdome sicher abgebildet werden. Das gute Fließverhalten sorge außerdem für einen nur minimalen Bauteilverzug und stelle sicher, dass die feine Narbung in hoher Genauigkeit abgebildet werden kann. Die leichte Entformbarkeit und die gleichmäßige und geringe Schwindung sollen das gute Verarbeitungsverhalten des Werkstoffs abrunden.

Der Kühlergrill wird nicht lackiert, um Kosten zu sparen. Beschleunigte, künstliche Bewitterungstests an Prüfkörpern unter anderem mit der Farbe Thundergrey ergaben nach Angaben von Lanxess, dass das PBT-Blend die Anforderungen an die UV-Stabilität nach Volvo-Norm erfüllt. Gefordert war außerdem eine gute Chemikalienresistenz. "Unser Werkstoff zeigt eine gute Beständigkeit gegen fahrzeugtypische Medien wie Fette, Öle, Dieseltreibstoff, Kühlflüssigkeit, AdBlue-Harnstofflösungen, Batteriesäure, Insekten- und Scheibenreiniger sowie Streusalz", erläutert Dr. Ulrich Plutowski, Produktentwickler für Pocan.

LANXESS hat inzwischen eine breite Palette an PBT-Blends für Lkw-Verkleidungs- und -anbauteile wie Kotflügel, Windabweiser, 
A-Säulen, Stoßfänger und Einstiege entwickelt. "Unsere Materialien decken dabei jeweils spezifische Anforderungen ab. So können wir zum Beispiel sehr steife, verzugsarme oder leicht lackierbare Blendvarianten anbieten", erläutert Horstmann. Zurzeit laufen mit diesen PBT-Einstellungen in Kooperation mit Lkw-Herstellern und Systemlieferanten zahlreiche Projekte zu großflächigen Außenbauteilen im Bereich der Fahrzeugkabine.

Weitere Informationen: www.lanxess.com