08/09/2014

www.plasticker.de

LEIS Polytechnik: Trocknergehäuse für Luftfederkompressoren aus "Nylaforce"

Der Automobil-Zulieferant AMK Automotive GmbH & Co. KG setzt für die Herstellung neuartiger Luftfeder-Systeme im Automotive-Bereich Trocknergehäuse aus "Nylaforce" A 50 schwarz-12643 der Leis Polytechnik polymere Werkstoffe GmbH ein.


Die Trocknergehäuse sind innerhalb leistungsstarker Luftfeder-Kompressoren extrem hohen Druckbelastungen ausgesetzt. Um den Voraussetzungen der Automobilhersteller für den Einsatz in der Oberklasse gerecht zu werden, müssen die Bauteile Berstdruck-Prüfungen bis zu 80 bar bestehen.

Für diese Anwendung wurde "Nylaforce" A 50 schwarz-12643 entwickelt. Aufgrund einer speziellen Hydrolyse-Stabilisierung erfüllt der Werkstoff laut Hersteller problemlos die Anforderungen an Funktionalität, Langlebigkeit und Design des Bauteils. Trotz eines hohen Glasfasergehaltes von 50 Prozent lasse sich das komplexe Werkzeug gut füllen. "Nylaforce" A 50 schwarz-12643 besitze enorme mechanische Festigkeit bei gleichzeitig sehr guten Dehnungswerten und sei daher für druckbeaufschlagte Gehäuseteile, welche zuvor aus Metall gefertigt wurden, hervorragend geeignet.

Über Leis Polytechnik
Leis Polytechnik polymere Werkstoffe GmbH ist auf die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Hochleistungscompounds spezialisiert. Über spezielles Know-how verfügt das Unternehmen mit Sitz in Ramstein in den Bereichen Metallsubstitution sowie tribologisch optimierte Kunststoffe.

Über AMK
Die AMK-Gruppe mit Hauptsitz in Kirchheim/Teck zählt sich zu den Markt- und Technologieführern in den Bereichen elektrische Antriebstechnik, Steuerungstechnik, industrielle Automatisierungstechnik und Automotive.


Weitere News im plasticker