15.04.2013

www.plasticker.de

LKT: Erste Universitätsprofessorin für Kunststofftechnik

PD Dr.-Ing. habil. Sonja Pongratz wurde aufgrund ihrer langjährigen Lehrtätigkeit am 04.03.2013 von dem Präsidenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) der Titel "außerplanmäßige Professorin (apl. Prof.)" verliehen. Sie ist damit nach LKT-Angaben Deutschlands erste Universitätsprofessorin in ihrem Fachbereich, der Kunststofftechnik.

Sonja Pongratz (verheiratet, zwei Kinder) ist seit 2008 hauptberuflich bei der Volkswagen AG als Laborfachreferentin in der Abteilung Werkstofftechnik tätig. Ihre Karriere begann sie 1995 nach einem Studium des Chemieingenieurwesens als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kunststofftechnik (LKT). Im Jahre 2000 promovierte sie dort unter dem damaligen Lehrstuhlleiter Prof. Dr.-Ing. Gottfried Ehrenstein zum Thema "Alterung von Kunststoffen in der Verarbeitung und im Gebrauch". Nach ihrer Promotion erhielt sie ein Stipendium im Rahmen des Hochschul- und Wissenschaftsprogramms "Chancengleichheit für Frauen in der Forschung", und blieb bis 2004 als Mitglied der Lehrstuhlleitung am LKT. Schon in dieser Zeit übernahm Pongratz regelmäßig Lehrveranstaltungen. Innerhalb der Vorlesung "Schadensanalyse an Metallen und Kunststoffen" von Prof. Schaper hielt sie den Teil Kunststoffe.

Von 2004 bis 2008 war sie Mitarbeiterin in der Abteilung Schadensanalyse der Freudenberg Forschungsdienste KG. Aufbauend auf die Promotion folgte im Jahr 2005 ihre Habilitationsschrift "Alterung von Thermoplasten", für die sie mit dem Wilfried Ensinger Preis des wissenschaftlichen Arbeitskreises Kunststofftechnik (WAK), und den Wolfgang-Finkelnburg-Preis der technischen Fakultät der FAU ausgezeichnet wurde.

Auch nach ihrer aktiven Zeit am LKT blieb sie mit dem Lehrstuhl eng verbunden. So hält sie seit 2005 regelmäßig als Privatdozentin der FAU die LKT-Vorlesung "Schadensanalyse an Kunststoffen". Nebenberuflich ist Pongratz als Fachbuchautorin (Sonja Pongratz und Gottfried Ehrenstein "Beständigkeit von Kunststoffen", Carl Hanser Verlag, 2007) und als vereidigte und öffentlich bestellte Sachverständige für "Kunststoff-Schadenanalyse" der IHK Lüneburg-Wolfsburg tätig.

Weitere Informationen: www.lkt.uni-erlangen.de

Weitere News im plasticker