29.11.2013

www.plasticker.de

LPKF: Laser-Kunststoffschweißen am neuen Standort Fürth - Umzug abgeschlossen

In Rekordzeit hat LPKF die Produktion von Erlangen ins zehn Kilometer entfernte Fürth verlagert. Nun haben auch die letzten Mitarbeiter aus Verwaltung und Applikation ihre Kisten gepackt.

"Wir sind einen riesigen Schritt vorangekommen. Seit dem 25. November arbeiten alle LPKF-Mitarbeiter vom Laser-Kunststoffschweißen am neuen Standort Fürth", freut sich der LPKF-Vorstandsvorsitzende Dr. Ingo Bretthauer. Dies sei auch angesichts der kontinuierlich zweistelligen Wachstumsraten beim Laser-Kunststoffschweißen dringend erforderlich. Das neue Gebäude hat mit rund 10.000 Quadratmetern Produktionsfläche mehr als doppelt so viel Platz wie der bisherige Standort. Auch das Anwendungszentrum zur Optimierung von kundenspezifischen Prozessen wachse mit.

Statt im Frühjahr 2014 nun schon im November 2013: Der Umzug ging reibungslos über die Bühne. Das bestehende Gebäude müsse noch geringfügig umgebaut werden, um es den aktuellen Bedürfnissen anzupassen. Mit einem zusätzlich benötigten Anbau für Verwaltung und Labore soll im Frühjahr 2014 begonnen werden, bis zum Jahresende soll dieser fertiggestellt werden. So lange dienen Büro- und Systemcontainer in der Produktionshalle als Übergangslösungen.

Die hohen Erwartungen an den neuen Standort hätten sich schon jetzt erfüllt. Mit dem Umzug der Produktion im August konnten laut Unternehmen bereits Performancesteigerungen realisiert werden. "Wir gewinnen durch den zusätzlichen Raum erhebliche Flexibilität", erläutert Frank Brunnecker, Leiter des Bereichs Laser Welding. Er erwartet durch neue Optionen in der Produktionsplanung eine signifikante Reduktion der Lieferzeiten.

Weitere Informationen: www.lpkf-laserwelding.de, www.lpkf.de

Weitere News im plasticker