14/04/2015

www.plasticker.de

LWB-Steinl: Neue Vertikal-Maschinen - Heizzeit-Verkürzung 2.0 - Neue vertikale Mikromaschine zur TPE-Verarbeitung

Auf der DKT 2015 - Internationale Kautschuk-Tagung in Nürnberg wird der Elastomer-Spritzgießmaschinenbauer LWB-Steinl neue Vertikal-Maschinen sowohl mit C-Rahmen-, als auch 4-Holm-Schließsystem präsentieren. Ergänzend dazu wird die ebenfalls vertikale Mikromaschine zur TPE-Verarbeitung ihre Messepremiere feiern. Abgerundet wird der Messeauftritt durch eine Praxisdemonstration der anwendungstechnischen Möglichkeiten zur Heizzeitverkürzung.

Vertikalmaschinen mit überarbeiteten Schließeinheiten
Dem Trend zur stetigen Komplexitäts-Zunahme von Spritzgieß- und Presswerkzeugen folgend hat LWB-Steinl die Einbauräume bei den Vertikal-Maschinen-Baureihen mit C-Rahmen- und Holm-Schließeinheit vergrößert. Bei den holmlosen C-Rahmen-Maschinen wurden dafür die Aufspann- bzw. Heizplattenflächen vergrößert. Auf der DKT repräsentieren zwei neue Ecken-Anspritz-Maschinen mit 500 und 550 kN Schließkraft deren erweitertes Anwendungspotenzial. Die vertikalen Holm-Schließeinheiten erhielten ein neu entwickeltes Schließsystem. Dessen Eckdaten sind eine erhöhte Schließkraft und eine niedrigere Arbeitshöhe bei gleichzeitiger vergrößerter lichter Weite zwischen den Heizplatten zur Aufnahme größerer Werkzeuge. Stellvertretend für die neue Baureihe werden auf dem Messestand zwei baugleiche, jedoch bei Spritz- und Antriebstechnik unterschiedlich ausgerüstete Maschinen in Betrieb sein.

Heizzeit-Verkürzung 2.0
Das von LWB-Steinl entwickelte EFE-Spritzsystem ermöglicht die Umwandlung von Scherenergie in zusätzliche Wärmeenergie in der plastifizierten Gummimischung. Da dieser Energieeintrag unmittelbar vor dem Einspritzen in die Werkzeugkavität erfolgt und in einem weiten Bereich einstellbar ist, kann damit der Start und der Ablauf der Vulkanisation gezielt beschleunigt werden. Heizzeitverkürzungen im Bereich von 30 bis 50 Prozent sind bei den meisten Gummi-Mischungen laut Anbieter möglich, ohne dass dabei Abstriche bei der Produktqualität in Kauf genommen werden müssen.

Zur Effizienz-Demonstration lässt LWB-Steinl auf dem DKT-Messestand zwei Vertikalmaschinen neuer Bauart gegeneinander antreten. Die Produktionszelle Eins wird die höchste EFE-Ausbaustufe in Kombination mit einem Kaltkanal und einem Energiemanagement-System in Betrieb zeigen, während auf der zweiten Anlage das gleiche Bauteil mit einer kostengünstigen Lean-Technik-Ausführung produziert wird.

Spritzguss in Kleinst-Dimensionen
Nachdem LWB-Steinl bereits auf der DKT 2012 und auf der K 2013 die horizontale Maschine vom Typ MicroClass vorgestellt hat, folgt nun die Vertikalausführung dieses Maschinensystems. Es handelt sich dabei, analog zur horizontalen MicroClass, um eine C-Rahmen-Schließeinheit mit 100 kN Schließkraft und einer Präzisions-Plastifizier- und Spritzeinheit mit einem Hubvolumen von 4,5 oder 10 cm³. Mit einer Wiederholgenauigkeit beim Spritzgewicht von ± 0,005 Gramm ist Präzision in diesem Zusammenhang kein leeres Wort. Die Spritzeinheit ist für die Verarbeitung von thermoplastischem Kunststoff ausgelegt. Da die Schließeinheit auf der holmlosen C-Baureihe aufbaut, sind die Voraussetzungen für den Anbau von Automatisierungseinrichtungen gegeben. Bei der Konzeption der Maschine wurde auf eine große Kompaktheit geachtet. So sind in der Aufstellfläche von nur rund einem Quadratmeter nicht nur die Maschine selbst, sondern auch noch zwei Temperiergeräte enthalten.


Weitere Informationen: www.lwb.de.com

DKT 2015, Internationale Kautschuk-Tagung
29.06.-02.07.2015, Nürnberg, Halle 12, Stand 209

Weitere News im plasticker