22.04.2015

www.plasticker.de

Lamilux: Neues GFK-Material mit antibakterieller Oberfläche gegen Keime

Lamilux stellt aktuell einen neuen faserverstärkten Kunststoff vor, auf dessen Oberfläche laut Anbieter durch eine Nanosilberbeschichtung eine antimikrobakterielle Wirkung erzielt wird und Keime innerhalb weniger Stunden absterben. Das Material ist demnach zunächst gezielt als Wandbeschichtung von Operationssälen in Krankhäusern entwickelt worden. Partner war dabei das Regensburger Forschungsunternehmen "Rent-a-Scientist", das als weltweit führend in der Nanosilber-Forschung gilt.

Eine große Gefahr geht in Krankhäusern von multiresistenten Keimen aus, die für Patienten zu einer tödlichen Gefahr werden können. Die Kliniken stehen daher vor der permanenten Herausforderung, durch gezielte hygienische Präventiv- und Akutmaßnahmen das Auftreten gefährlicher Krankenhaus-Keime zu verhindern. Insbesondere in OP-Bereichen kommt immer wieder der gefürchtete MRSA (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) vor, der beim Menschen unter anderem Wundinfektionen und Entzündungen der Atemwege hervorrufen kann und gegen bestimmte Antibiotika resistent ist. Medizinexperten gehen davon aus, dass jährlich 15.000 Patienten durch Krankenhauskeime sterben.

"Keime sterben auf der Oberfläche ab"
Das neue, antibakteriell wirkende Material mit der Bezeichnung "Lamiluy AntiBac" kann künftig als Wandpaneele und Deckenverkleidung genutzt werden. Gemeinsam mit "Rent-a-Scientist" ist eine Nanosilber-Beschichtung entwickelt worden, auf der - laut Lamilux wissenschaftlich eindeutig nachgewiesen - die gefährlichen Keime binnen weniger Stunden absterben. Neben dem Einsatz im klinischen Bereich gibt es demnach für den High-Tech-Werkstoff vor allem in der Lebensmittelbranche noch zahlreiche Anwendungsfelder, in denen hohe Hygienestandards eingehalten werden müssen und Keimfreiheit das höchste Gebot ist; dies beispielsweise in Kühlhäusern, Kühlzellen und Kühlfahrzeugen sowie in Verarbeitungsräumen und Schlachthäusern.

Weitere News im plasticker