08/03/2012

www.plasticker.de

Landbell: Beteiligung an US-amerikanischer TerraCycle

Die Landbell AG, eines der neun Rücknahmesysteme in Deutschland zur Sammlung und Verwertung von Verpackungen, beteiligt sich an dem US-amerikanischen Unternehmen TerraCycle®, Inc., teilt Landbell mit. TerraCycle, ein weltweit in 21 Ländern agierendes Unternehmen, hat sich auf das Sammeln, Recyceln und Wiederverwerten schwer zu recycelnder Abfälle, Konsumgüter und Verkaufsverpackungen spezialisiert. TerraCycle ist seit 2011 auf dem deutschen und schweizerischen Markt vertreten und will ab 2012 auch in Österreich aktiv sein.

Neben der Beteiligung will Landbell mit TerraCycle im Tagesgeschäft kooperieren, um Unternehmen weitere umfassende und kostengünstige Recyclinglösungen für ihre Verpackungen und Produkte anzubieten. So sollen Hersteller und Einzelhändler auf den deutschen, schweizerischen und österreichischen Märkten künftig noch mehr Möglichkeiten erhalten, ihre gebrauchten und schwer recycelbaren Verpackungen und Produkte zu verwerten und wiederzuverwenden. Zum Angebot von TerraCycle zählt die Wiederaufbereitung von Verpackungsabfällen und Produkten zu einer Vielzahl neuer Gegenstände wie beispielsweise Gartenwerkzeuge oder Schul- und Bürobedarf.

Das Sammelmodell von TerraCycle für Konsumenten will die Bedeutung des Dualen Systems in seiner bestehenden Form weiter ausbauen. Denn die Sammelprogramme zielen darauf ab, die Menschen direkt in den Recyclingprozess zu involvieren und dadurch die zielgerichtete Rückholung der Materialen deutlich zu erweitern.

In den USA, Großbritannien, Lateinamerika und quer durch die EU schließt TerraCycle Verträge mit verschiedenen Herstellern, die als Sponsoren fungieren. Sie unterstützen die Recyclingprogramme "Brigaden", die für die Öffentlichkeit kostenlos sind. Für jede gesammelte Abfall-Menge, die zu TerraCycle zurückgeführt wird, werden die Teilnehmer mit 2 Cent belohnt, die einer karitativen Einrichtung ihrer Wahl zugute kommen, heißt es weiter.

"Ich habe TerraCycle ins Leben gerufen, um Lösungen für schwer zu recycelnde Produkte und Materialien anzubieten, die weit besser sind als das bloße Deponieren und Verbrennen. Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit Landbell hier in der DACH-Region. Nimmt man die Angebote unserer beiden Unternehmen zusammen, können Firmen, die ihre Produkte in Deutschland vertreiben, auf die bislang breiteste Auswahl an Recyclingoptionen zurückzugreifen”, so Tom Szaky, Gründer und CEO von TerraCycle.

Weltweit hat TerraCycle den Angaben zufolge mehr als 2,5 Milliarden Abfalleinheiten, die normalerweise auf eine Deponie gebracht worden wären, umgelenkt und gemeinsam mit seinen Partnern im Rahmen des Brigaden-Programms über 3,5 Millionen US-Dollar an gemeinnützige Institutionen gestiftet. Zu seinen Kunden in Europa zählt TerraCycle demnach Kraft Food, BIC, Johnson & Johnson, GSK und L'Oreal.