22/01/2016

www.plasticker.de

Lanxess: Dirk Van Meirvenne übernimmt Leitung der Business Unit Advanced Industrial Intermediates

Dirk Van Meirvenne (52) wird beim Spezialchemie-Konzern Lanxess ab 1. Mai 2016 die Leitung der Business Unit Advanced Industrial Intermediates übernehmen. Der bisherige Leiter des Geschäftsbereichs, Hubert Fink, wurde am 1. Oktober 2015 in den Vorstand der Lanxess AG berufen und führt die Business Unit seither kommissarisch.

"Ich heiße Herrn Van Meirvenne im Namen des gesamten Vorstandes bei Lanxess herzlich willkommen und wünsche ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe. Mit ihm haben wir einen Experten mit jahrelanger Erfahrung im Anlagenmanagement gewinnen können. Er hat damit die idealen Voraussetzungen, um die Geschäfte in diesem Bereich optimal weiter zu entwickeln", so Hubert Fink.

Der promovierte Chemiker Van Meirvenne wurde 1963 in Belgien geboren. Dort begann er auch seine berufliche Laufbahn, und zwar bei Bayer Antwerpen NV. Nach einem Einsatz in Thailand kam Van Meirvenne zu Bayer Polymers in Krefeld, später zu Bayer Material Science in Leverkusen. Seine letzte Position im Bayer-Konzern war seit Mai 2010 die globale Leitung und Geschäftsführung der Bayer Technology Services GmbH.

Der Geschäftsbereich Advanced Industrial Intermediates gilt als einer der weltweit führenden Hersteller qualitativ hochwertiger Industriechemikalien. Ein Schwerpunkt des Sortiments liegt auf aromatischen Verbindungen. Herzstück der Produktion ist der sogenannte Aromatenverbund, ein integrierter Cluster miteinander verbundener Produktionsanlagen. Er gilt weltweit als größter seiner Art.

Die Zwischenprodukte von Lanxess finden vor allem bei der Herstellung von Agrowirkstoffen, Polymeren, Farben und Lacken sowie Pigmenten Anwendung. Weitere Einsatzgebiete sind Kosmetik, Geschmacks- und Geruchsstoffe, Treibstoffadditive, Schmierstoffe, Reifen, technische Gummiprodukte und Bauchemikalien.

Der Geschäftsbereich gehört zum Lanxess Segment Advanced Intermediates, das im Geschäftsjahr 2014 mit derzeit rund 2.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,6 Milliarden Euro erzielte.

Weitere News im plasticker