02.04.2014

www.plasticker.de

Lanxess: Hightech-Thermoplaste für nachhaltige Mobilität

Lanxess präsentiert auf der VDI-Tagung "Kunststoffe im Automobilbau" in Mannheim Hightech-Lösungen auf Basis der Polyamide Durethan und Polyester Pocan, die laut Anbieter an unterschiedlichen Stellen in Fahrzeugen einen Beitrag zu deren Nachhaltigkeit leisten. "Ob im Leichtbau, im Powertrain oder in der Elektrik und Elektronik - unsere Hightech-Materialien ermöglichen Bauteillösungen, die die Effizienz von Automobilen und damit ihre Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit verbessern und dabei zugleich wirtschaftlich sind", erklärte Hartwig Meier, Leiter der Produkt- und Anwendungsentwicklung in der Business Unit High Performance Materials.

Leichtbau mit thermoplastischen Composites
Ein inhaltlicher Schwerpunkt auf dem Stand von Lanxess ist der Leichtbau. Am Beispiel eines in Composite-Hybridtechnik ausgelegten, mittlerweile serienreifen Bremspedals wird demonstriert, welche großen Chancen die endlosfaserverstärkten thermoplastischen Hochleistungscomposites Tepex der Lanxess Tochtergesellschaft Bond-Laminates im werkstofflichen und konstruktiven Leichtbau haben. Darüber hinaus wird als Exponat ein Infotainmenthalter zu sehen sein, der zwei hinterspritzte Einleger aus Tepex enthält. Ein weiterer Fokus liegt auf dem mit 60 Prozent Kurzglasfasern hochverstärkten, aber dennoch leicht fließenden Durethan DP BKV 60 EF. Als "Hochmodulthermoplast" spart das Polyamid 6 in der Konstruktion von Strukturbauteilen wie etwa Voll-Kunststoff-Frontends gegenüber Metallen spürbar Gewicht ein. "In Mannheim stellen wir eine Weiterentwicklung des hochsteifen und -festen Materials vor, die sich durch eine noch einmal deutlich verbesserte Fließfähigkeit auszeichnet. Mit ihr können Bauteile noch dünnwandiger und filigraner sowie gleichzeitig hochsteif ausgelegt werden", so Meier.

Neue wärmeleitende und hitzestabile Polyamide
Mit Durethan BTC65 H3.0 EF und TP 430-001 präsentiert Lanxess außerdem zwei erste Vertreter einer neuen Polyamid 6-Reihe für die Unterstützung des thermischen Managements von Geräten. Beide Werkstoffe zeichnen sich nach Anbieterangaben durch eine sehr ausgewogene Balance aus hoher Wärmeleitfähigkeit, hochwertigen mechanischen Eigenschaften und gutem Verarbeitungsverhalten aus. Sie gelten demnach als eine leistungsfähige Alternative zu entsprechenden Polyamiden, die mit Bornitrid oder Aluminiumoxid als Wärmeleitstoff gefüllt sind. Potenzielle Anwendungen sind u.a. Gehäuseteile elektrischer Komponenten im Motorraum, die sich im Betrieb stark erhitzen. Ein weiteres Thema sind die beiden neuen Systeme XTS1 und XTS2 (Xtreme Temperature Stabilization) zur Hitzestabilisierung von Durethan. Sie steigern den weiteren Angaben zufolge die Dauergebrauchstemperaturen dieser Polyamid-Familie um 60°C und mehr auf bis zu 230°C.

Weitere Informationen: www.lanxess.com

36. Kongress "Kunststoffe im Automobilbau", 2.-3. April 2014, Mannheim

Weitere News im plasticker