04.11.2013

www.plasticker.de

Lanxess: Hydrolysebeständiges PBT für Getriebegehäuse von Parkbremse

Im Automobilbau werden die Anforderungen an die Temperatur- und Feuchtigkeitsbeständigkeit von thermoplastischen Kunststoffen für Sicherheitskomponenten immer größer. Gefragt sind Materialien, die das ganze Autoleben lang in jedem Klima hydrolysestabil sind und in ihren mechanischen Eigenschaften kaum nachlassen. Als Beispiel eines Polybutylenterephthalats (PBT), das sich dank Hydrolyseschutz durch eine besonders hohe Beständigkeit in heiß-feuchter Umgebung auszeichnet, stellt LANXESS sein Pocan B 3233 HR vor. Aus dem mit 30 Prozent Glasfasern verstärkten Hightech-Werkstoff fertigt die in Donaueschingen ansässige IMS Gear GmbH, eines der international führenden Unternehmen der Zahnrad- und Getriebetechnik, ein Getriebegehäuse für eine automatische Parkbremse. Diese kommt u.a. im Minivan eines europäischen Automobilherstellers zum Einsatz. "Unser PBT überzeugte neben der hohen Hydrolyseresistenz vor allem durch seine Dimensionsstabilität, ein gutes Verarbeitungsverhalten und eine hohe Festigkeit und Steifigkeit", erklärt Kai Heimprecht, Key Account Manager bei LANXESS.

Kaum Abfall der Biegefestigkeit
Seine exzellente Alterungsbeständigkeit in Wärme und Feuchte bewies das PBT laut Anbieter in den Langzeittests SAE/USCAR-2 Rev. 5 der amerikanischen Society of Automotive Engineers. In der "härtesten" Variante dieser Prüfung (Class 5) werden demnach Fertigteile in 40 Zyklen relativen Luftfeuchtigkeiten von bis zu 100 Prozent bei Temperaturen von -40°C bis 175°C ausgesetzt. "Unser Material behält unter diesen drastischen Bedingungen noch rund 80 Prozent seiner ursprünglichen Biegefestigkeit und über 50 Prozent seiner anfänglichen Schlagzähigkeit", erklärt Dr. Timo Immel, Experte in der Produktentwicklung von Pocan.

Hohe Fließfähigkeit, geringe Dichte
Als eine Stärke des PBT wird die gute Fließfähigkeit seiner Schmelze angeführt. Bei kleinen Wanddicken sind demzufolge bis zu 35 Prozent längere Fließwege erreichbar als mit vergleichbaren Standard-PBT-Typen. "Die hohe Fließfähigkeit erleichtert das Spritzgießen des filigran konstruierten Getriebegehäuses, in das mehrere Funktionen wie etwa die Aufnahme für das Hohlrad des Planetengetriebes integriert sind", erklärt Heimprecht. Außerdem wurden Anschraubbuchsen und die Achse für einen Radsatz mit eingepresst. Zu einer wirtschaftlichen Verarbeitung trägt den weiteren Angaben zufolge die gegenüber Standard-PBTs mit ähnlichem Glasfasergehalt um rund fünf Prozent niedrigere Dichte von Pocan B 3233 HR bei.

Die automatische Parkbremse hat im Vergleich zu konventionellen Seilzugbremsen mehrere Vorzüge. So bietet sie u.a. wegen einer Berganfahrhilfe und einer einfachen kraftsparenden Betätigung mehr Komfort und gilt wegen einer dynamischen Notbremsfunktion und einer integrierten Bremskraftnachstellung als sicherer. Außerdem ist sie wartungsfreundlicher und einfacher zu montieren.

Breite Produktpalette im Aufbau
LANXESS baut sein Sortiment an hydrolysegeschützten PBT-Typen systematisch aus. So bietet der Spezialchemie-Konzern mit Pocan B 3216 HR auch ein Produkt mit 15 Prozent Glasfaserverstärkung an. Mit Pocan BF 4232 HR steht außerdem eine flammgeschützte Materialeinstellung (30 Prozent Glasfasergehalt) mit Yellow Card-Registrierung zur Verfügung. Sie erfüllt die Brandschutznorm UL 94 der US-amerikanischen Prüfgesellschaft Underwriters Laboratories (UL) mit der besten Klassifizierung V-0 bei nur 0,4 Millimeter Prüfkörperdicke. Auf Anfrage sind auch unverstärkte Materialtypen und eine Variante mit 45 Prozent Glasfasergehalt erhältlich. Letztere wird für Bauteile angeboten, die sehr fest und steif sein müssen.

Weitere Informationen: www.lanxess.com

Weitere News im plasticker