19.04.2013

www.plasticker.de

Lanxess: Neue Zentrale für EPDM-Kautschuke in Sittard-Geleen eröffnet

LANXESS, weltweit führender Hersteller von Synthesekautschuken, hat im niederländischen Sittard-Geleen den neuen Hauptsitz seines Geschäftsbereichs Keltan Elastomers eingeweiht. Ab sofort steuert das Unternehmen sein globales Geschäft mit Ethylen-Propylen-Dien-Monomer-Hochleistungskautschuken (EPDM-Kautschuke) der Marke Keltan von dem Gebäudekomplex auf dem Chemelot Campus aus.

Werner Breuers, Vorstandsmitglied der LANXESS AG, und Günther Weymans, Leiter des LANXESS-Geschäftsbereichs Keltan Elastomers, eröffneten die Zentrale am Donnerstag offiziell im Rahmen eines Festaktes. Begleitet wurde die Feierstunde von Twan Beurskens, Wirtschaftsdezernent der Provinz Limburg, Sjraar Cox, Bürgermeister von Sittard-Geleen, Bert Kip, Managing Director Chemelot Campus, sowie rund 70 weiteren Gästen aus Politik und Wirtschaft. Mit der neuen Zentrale bündelt LANXESS am niederländischen Standort große Teile des Managements, der Verwaltung, der Produktion sowie der Forschung und Entwicklung seines weltweiten EPDM-Geschäfts.

Sittard-Geleen: Zentrum für EPDM-Hochleistungskautschuke
LANXESS investiert derzeit am niederländischen Standort zwölf Millionen Euro, um 50 Prozent seiner EPDM-Produktion auf die Keltan ACE-Technologie umzustellen. Mit ACE (Advanced Catalyst Elastomers) kann nach Angaben des Unternehmens - im Vergleich zu herkömmlichen Technologien - der Energiebedarf in der Herstellung erheblich reduziert werden. Zudem ermögliche das Verfahren neue EPDM-Typen. Der Ausbau befinde sich voll im Zeitplan und soll Mitte dieses Jahres abgeschlossen werden.

Nachhaltige Materiallösungen - Moderne Raumgestaltung
Für den neuen Hauptsitz des Geschäftsbereichs Keltan Elastomers wurden auf einer Fläche von insgesamt 3.500 qm Büroräume, Forschungslabore, Ausstellungsbereiche und Konferenzräume errichtet, die künftig von rund 125 Mitarbeitern genutzt werden. In der Architektur und bei der Wahl der Materialien wurde bewusst auf nachhaltige Lösungen gesetzt. Um Energie zu sparen, werden beispielsweise große Teile der Beleuchtung über Bewegungssensoren gesteuert. Die Teppiche sind aus speziellem, leicht zu recycelndem Material hergestellt. Darüber hinaus sind die Griffe aller Schubladen in dem Gebäude aus dem bio-basierten Synthesekautschuk von LANXESS, Keltan Eco, gefertigt. Mit der großflächigen Nutzung von Glas setzt LANXESS im wahrsten Sinne des Wortes auf Transparenz. Die lichtdurchfluteten Räume und die kurzen Wege sollen zudem das Wohlbefinden und die Kommunikation fördern.

Breites Einsatzspektrum für EPDM
Die in Sittard-Geleen hergestellten EPDM-Kautschuke werden vor allem in der Automobilindustrie, aber auch in der Baubranche und in technischen bzw. elektronischen Artikeln eingesetzt. In Fahrzeugen werden die synthetischen Kautschuke, die sich vor allem durch ihre Beständigkeit gegen Hitze, Oxidation, Chemikalien und Witterung sowie durch gute Isoliereigenschaften auszeichnen, für Dichtungen in Karosserien bis hin zu Kühlmittelschläuchen unter der Motorhaube verwendet.

In der Bauwirtschaft kommt EPDM-Kautschuk ebenfalls vorwiegend als Dichtungsmaterial zum Einsatz - als Profildichtungen für Fenster und Türen, als Werkstoffe zum Dichten von Fugen, für Gummiplanen zum Abdecken von Flachdächern oder als Dichtungsprofile für Dachkonstruktionen aus Kunststoffplatten. Auch im Haushalt kommt EPDM zum Beispiel in Dichtungen von Waschmaschinen, Badezimmerarmaturen oder Gartenschläuchen aus Spezial-Kautschuken zum Einsatz.

Internationaler Ausbau des EPDM-Geschäftes
Der LANXESS-Geschäftsbereich Keltan Elastomers beschäftigt an seinen Standorten in den Niederlanden, Deutschland, Brasilien, und den USA insgesamt rund 700 Mitarbeiter, davon 270 in Sittard-Geleen.

Im chinesischen Changzhou errichtet der Konzern nach eigenen Angaben derzeit mit einer Investitionssumme von 235 Millionen Euro die weltgrößte Anlage zur Herstellung von EPDM-Kautschuk. Die Inbetriebnahme ist für 2015 geplant, danach sollen allein hier jährlich 160.000 Tonnen EPDM-Hochleistungskautschuke hergestellt werden. Bis zu 200 neue Arbeitsplätze sollen entstehen.

An seinem brasilianischen Standort in Triunfo produziert LANXESS seit Ende 2011 mit Keltan Eco den weltweit ersten EPDM-Kautschuk auf biologischer Basis. LANXESS verwendet dazu Ethylen, das vollständig aus dem nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr gewonnen wird.

Der Geschäftsbereich Keltan Elastomers gehört zum LANXESS-Segment Performance Polymers, das im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von rund 5,2 Milliarden Euro erzielte.

Weitere News im plasticker