23.05.2012

www.plasticker.de

Lanxess: Neues chinesisches NBR-Werk in Betrieb genommen

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess hat im Rahmen des Joint Ventures mit der taiwanesischen TSRC Corporation das neue Werk für Nitril-Butadien-Kautschuk (NBR) in Nantong, China, termingerecht in Betrieb genommen, teilt das Unternehmen mit. Die beiden Konzerne haben demnach gemeinsam 50 Millionen US-Dollar (rund 39 Millionen Euro) in die Anlage mit einer Anfangskapazität von 30.000 Tonnen pro Jahr investiert. Es wurden rund 100 neue Arbeitsplätze geschaffen.

China gilt mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von rund 10 Prozent als der weltweit größte und am schnellsten wachsende Markt für NBR. Die Nachfrage wird vor allem von der Automobil- und Bauindustrie getrieben.

"Die neue Anlage ist die modernste ihrer Art in Asien und wird dazu beitragen, die Herausforderungen der beiden wichtigsten Megatrends in China zu meistern - die stark zunehmende Urbanisierung und die schnell wachsende Mobilität", sagte Lanxess-Vorstandsvorsitzender Axel C. Heitmann während der offiziellen Eröffnungsfeier.

Das im Mai 2010 unter dem Namen Lanxess-TSRC (Nantong) Chemical Industrial Company Ltd. gegründete Gemeinschaftsunternehmen belieferte bis zur Produktionsaufnahme in Nantong die chinesischen Kunden mit NBR-Produkten aus dem Lanxess-Werk in La Wantzenau, Frankreich.

Die neue Anlage auf einer Fläche von rund 40.000 Quadratmetern befindet sich in der "Nantong Entwicklungszone" in der Provinz Jiangsu, nordwestlich von Shanghai. Der Bau konnte den weiteren Angaben zufolge mit einer perfekten Sicherheitsbilanz ermöglicht werden.

Lanxess ist nach eigenen Angaben mit einem Portfolio von mehr als 60 Sorten der weltweit größte Hersteller von Nitril-Butadien-Kautschuk. Die wichtigsten Krynac-Sorten werden zukünftig in Nantong hergestellt. NBR-Produkte zeichnen sich gegenüber herkömmlichem Kautschuk durch eine höhere Beständigkeit gegenüber Öl aus. Sie sind zudem widerstandsfähiger gegenüber Ozon, UV-Licht, Hitze und Alterung.

China gilt als ein wichtiger Eckpfeiler der globalen Wachstumsstrategie von Lanxess. Im laufenden Geschäftsjahr soll der Umsatz des Konzerns in Greater China (Festland China, Hong Kong, Taiwan und Macao) auf eine Milliarde Euro steigen. Mit fast 1.000 Mitarbeitern an 10 Standorten sind alle 13 Business Units von Lanxess in China vertreten.