16.10.2014

www.plasticker.de

Lanxess: PBT- und Polyamid-Compounds für Pkw- und Lkw-Karosserieaußenteile

Lanxess sieht in der Fertigung von Karosserieaußenteilen großes Potenzial für PBT- und Polyamid-Compounds - so etwa bei Stoßfängern, Schwellern, Frontgrills, Türgriffen, Tankklappen, Spoilern und Spiegelgehäusen. "Wir bauen daher eine breite Palette an Werkstoffen Durethan und Pocan für dieses Einsatzsegment auf. Im Fokus der Entwicklungsarbeit stehen dabei neben anwendungsspezifisch optimierten mechanischen Eigenschaften gute Oberflächenqualitäten und eine gute Lackierbarkeit", erklärte Frank Krause, Konstruktionsexperte bei Lanxess.

Neues PBT für Tankklappen - KTL-fähig und dimensionsstabil
Beispiel einer Materialinnovation für Tankklappen ist laut Lanxess das mit 20 Prozent Glaskugeln verstärkte Pocan B 5220 XF. Es sei eine Alternative zu Blends aus Polyphenylenethern und Polyamid (PPE+PA), die häufig in der Serienproduktion von Tankklappen eingesetzt werden, weil sie online lackierbar sind. Nachteil solcher Blends ist jedoch die hohe Wasseraufnahme, die sich negativ auf die geforderte Maßhaltigkeit auswirken könne. PBT hingegen zeichne sich durch eine hohe Dimensionsstabilität aus. "Unser Pocan B 5220 XF hält zudem den gängigen Temperaturen der kathodischen Tauchlackierung (KTL) stand. Das Bauteil kann daher an der Karosserie montiert werden und mit ihr die Online-Lackierung samt KTL-Prozess durchlaufen, was Kosteneinsparungen etwa in puncto Logistik und Lackieraufwand erschließt", so Krause. Dagegen seien mineralgefüllte PBT- oder PA-Compounds, aus denen ebenfalls Tankklappen hergestellt werden, nicht KTL-fähig.

Lanxess hat das thermische Verformungsverhalten des neuen Werkstoffs mit Hilfe von Tankklappen, die auf einem Serienwerkzeug gefertigt wurden, intensiv untersucht. "Selbst nach einer Stunde bei 200° C war die Verformung der frei aufgehängten Bauteile vernachlässigbar gering", so Krause. Eine weitere Stärke des neuen PBT sei die gute Oberflächenqualität und Lackierbarkeit. Sie beruhe darauf, dass das Material keine Glasfasern enthalte. Gegenüber vergleichbaren glaskugelverstärkten Standardmaterialien sei die deutlich verbesserte Schmelzefließfähigkeit und die um ca. 50 Prozent gesteigerte Zähigkeit hervorzuheben.

Neues (PC+PBT)-Blend für Kühlergrills
Speziell für Kühlergrills hat Lanxess Pocan TP 406-001 entwickelt. "Der unverstärkte Polycarbonat + PBT-Blendwerkstoff ist vor allem für Bauteile mit Class A-Oberflächen konzipiert, die mit einer Hochglanzlackierung versehen werden", so Krause. Das Material zeige eine sehr geringe und gleichmäßige Schwindung und neige kaum zum Verzug. Dank der auch bei Kälte hohen Zähigkeit des Blends splittere der Kühlergrill im Falle eines Crashs nicht, was dem Fußgängerschutz zugute kommen soll. Die hohe Wärmeformbeständigkeit sorge zudem dafür, dass lange, horizontale Gitterlamellen nicht durchhängen, wenn sie sich durch die Abwärme des Kühlers erhitzen.

Die Produktpalette von Lanxess umfasst weiterhin u. a. unverstärkte (PBT+PC)- und (PET+PC)- sowie verstärkte (PBT+PET)-Blends für Karosserieaußenteile, die nicht online lackiert werden. Für Spoiler sei beispielsweise Pocan TP 957-001 geeignet, das bis zu 25 Prozent Post Consumer-Rezyklat aus PET-Flaschen enthält. Das mineralverstärkte (PET+PC)-Blend ist u. a. besonders schlagzäh und verzugsarm. Für Unterkonstruktionen von Spoilern, aber auch für Außenspiegelgehäuse und Türgriffe biete sich das wärmestabilisierte und leichtfließende Polyamid 6 Durethan DP 2131/20 W1 EF an. Es bringe für nicht lackierte Karosserieaußenteile eine sehr gute Witterungsbeständigkeit mit.

Weitere News im plasticker