26.10.2010

www.plasticker.de

Lanxess: Preiserhöhung für High-Tech-Kunststoffe Durethan und synthetische Monofilamente

Die Perlon-Monofil GmbH erhöht ab dem 1. November 2010 weltweit die Preise für synthetische Monofilamente je nach Einsatzgebiet und Durchmesser um sieben bis zehn Prozent. Grund dafür sind nach Anbieterangaben erheblich gestiegene Rohstoff- und Energiekosten.

Die Perlon-Monofil GmbH ist eines von fünf Geschäftsfeldern der Business Unit Semi-Crystalline Products (SCP) des Spezialchemie-Konzerns LANXESS. Sie stellt eine umfangreiche Produktpalette an Polyamid- und Polyester-Monofilamenten für unterschiedliche Anwendungsgebiete her und vertreibt sie weltweit unter den Markennamen Perlon, Atlas und Bayco. Diese Kunststoffdrähte dienen der Herstellung von hochfesten, langlebigen und formstabilen technischen Geweben, Schnüren und Tauen. Sie finden Anwendung in der Seilerei, Sportfischerei, Papier- und Sportartikelindustrie sowie in der Landwirtschaft für Einzäunungen und Abspannungen. Die Produkte der Perlon-Monofil zeichnen sich durch hervorragende Witterungs- und Dehnungseigenschaften, hohe Tragkräfte und Festigkeiten aus, heißt es weiter.

Durethan-Compounds seit 15. Oktober teurer in EMEA
Bereits zum 15. Oktober hat die Business Unit SCP in Europa, dem Mittleren Osten und in Afrika die Preise für Durethan A (Polyamid 6.6) Compounds um 0,25 Euro pro Kilogramm und für Durethan B (Polyamid 6) Compounds um 0,15 Euro pro Kilogramm angehoben. Dies sei aufgrund nachhaltig gestiegener Inputkosten, insbesondere im Bereich der Polyamid 6.6-Rohstoffe sowie von speziellen Additiven notwendig geworden.

Polyamide sind teilkristalline Kunststoffe und zeichnen sich durch eine vor allem für technische Anwendungen ideale Eigenschaftskombination aus. Eine hohe mechanische Festigkeit und Steifigkeit verbinden sich mit guten elektrischen Isolationseigenschaften, einer hohen Wärmeform- und Chemikalienbeständigkeit, guten Gleit- und Notlaufeigenschaften, Verschleißfestigkeit sowie einer guten Dämpfung von Geräuschen und Schwingungen. Hinzu kommt die ausgezeichnete Verarbeitbarkeit.

Die Business Unit SCP gehört zum LANXESS Segment Performance Polymers, das im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 2,388 Milliarden Euro erzielte.