25.08.2014

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Lanxess baut Kapazitäten für Kunststoffe in den USA aus

[image_0]Nach Angaben von Lanxess soll mit dem Bau in der zweiten Jahreshälfte 2014 begonnen werden. Der Start der Produktion ist für Anfang des Jahres 2016 vorgesehen. Das Werk in Gastonia stellt Kunststoffe der Marken Durethan (Polyamid) und Pocan (Polyester) her. Die Produkte werden in einer Vielzahl von Fahrzeugteilen eingesetzt, z. B. in Karosserieteilen, Ölwannen, Kühlmittelleitungen, Batteriegehäusen, Lenkstangen und Pedalen. Die Erweiterung des Werkes bedeute nicht nur einen Ausbau des globalen Produktionsnetzwerkes, sondern verbessere bei Lanxess auch die Balance der Wertschöpfungskette im Kunststoffbereich, dadurch dass das selbst produzierte Vorprodukt Caprolactam im Konzern eingesetzt wird, so heißt es. Im Juli 2014 wurde in Antwerpen die neue Produktionslinie des Vorprodukts Caprolactam in Betrieb genommen. Diese Erweiterung ist ausgelegt für eine Jahreskapazität von 90 000 t und repräsentiert ein Investitionsvolumen von rd. 75 Mio. EUR. Im brasilianischen Porto Feliz eröffnete Lanxess im April 2014 ein neues Werk für Kunststoffe mit einer Kapazität von 20 000 jato. Weitere Compoundierungsanlagen betreibt Lanxess in Dormagen (Deutschland), Wuxi (China) und Jhagadia (Indien).

www.gupta-verlag.de/kautschuk