26.09.2011

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Lanxess stärkt EDPM-Geschäft weiter

Lanxess plant am Standort Geleen zudem eine neue Zentrale für das globale EPDM-Geschäft einzurichten. Das Gebäude für bis zu 120 Mitarbeiter soll auf dem Gelände des Chemieindustrie-Parks Chemelot errichtet werden. Die Verträge mit dem Chemelot Campus Consortium wurden heute unterzeichnet. Baubeginn ist im Frühjahr 2012; der Einzug ist für Anfang 2013 geplant. "Die nachhaltige Keltan ACE-Technologie, unsere neue hochmoderne Zentrale für unser EPDM-Geschäft, sowie das innovative Umfeld von Chemelot werden uns auf unserem Wachstumskurs zugutekommen", sagte Axel C. Heitmann, Lanxess-Vorstandsvorsitzender. "Mit den geplanten Maßnahmen wird der Standort Geleen zu einem echten Innovationszentrum innerhalb des globalen Lanxess-Netzwerks." Günther Weymans, Lanxess Landessprecher für die Niederlande und Leiter des Geschäftsbereichs Technical Rubber Products, fügt hinzu: "Die Integration des zusätzlichen EPDM-Geschäfts bei Lanxess läuft reibungslos und trägt schon jetzt deutlich zum Konzernergebnis bei." Gegenüber herkömmlichen Produktionsverfahren reduziert die Keltan ACE-Technologie den Energiebedarf für die Kautschukherstellung, und es fallen keine Katalyserückstände an. Darüber hinaus können neue Sorten EPDM-Kautschuk produziert werden. Erst letzte Woche hatte Lanxess angekündigt, ab Ende 2011 EPDM-Kautschuk nach der Keltan-Technologie auf Basis von Ethylen aus Zuckerrohr am brasilianischen Standort Triunfo herzustellen. Dies soll die weltweit erste Form von EPDM-Kautschuk auf biologischer Basis sein und unter dem Markennamen Keltan Eco vermarktet werden.

www.gupta-verlag.de/kautschuk