22.10.2015

www.plasticker.de

Lego: Spielzeughersteller baut Produktionsstätten weiter aus

Die Lego Gruppe plant bis zum Jahr 2022 Erweiterungen und umfangreiche Investitionen in den Produktionsstätten in Mexiko, Ungarn und Dänemark, um der wachsenden Nachfrage nach ihren Produkten gerecht werden zu können.

Im November 2015 soll in einem ersten Schritt mit dem Ausbau der bestehenden Produktionsstätte in Monterrey, Mexiko, begonnen werden. Der Standort in Mexiko soll nach aktuellen Planungen um etwa 190.000 qm massiv vergrößert werden. Durch die Investition in den Produktionsstandort werden voraussichtlich zusätzliche Kapazitäten in der Spritzguss-Produktion sowie bei der Weiterverarbeitung und Lagerung geschaffen. Bis zur geplanten Fertigstellung der Erweiterungsmaßnahmen im Jahr 2022 soll sich die Investition auf einen Eurobetrag in dreistelliger Millionenhöhe belaufen.

"Die genauen Details des Ausbaus und unserer Investitionen hängen selbstverständlich davon ab, wie sich die Nachfrage nach Lego Produkten zukünftig entwickelt. Basierend auf unseren aktuellen Erwartungen rechnen wir damit, dass bis zum Jahr 2022 weitere 3.000 Mitarbeiter in der mexikanischen Produktionsstätte beschäftigt sein werden. Der Ausbau beginnt noch in diesem Jahr. Aktuell ist geplant, dass der Produktionsbetrieb im Jahr 2018 aufgenommen werden kann", so Bali Padda, Chief Operations Officer und Executive Vice President.

Globale Investitionen
Die in Mexiko getätigten Investitionen sind jedoch erst der Anfang. Die Lego Gruppe gibt außerdem Pläne für weitere Investitionen in ihren Produktionsstätten im dänischen Billund sowie in Nyíregyháza, Ungarn, bekannt.

Die Produktionsstätte im ungarischen Nyíregyháza soll demzufolge ebenfalls deutlich ausgebaut werden. Um der erwarteten Nachfrage der Kunden gerecht zu werden, will die Lego Gruppe im Laufe des Jahres 2016 mit der Installation von Spritzgussmaschinen in einer nahe gelegenen Produktionsstätte beginnen, die für diesen Zweck angemietet wurde. Zeitnah soll dann auch mit dem Ausbau der Produktion begonnen werden, um weitere Lagerkapazitäten und Verarbeitungsanlagen zu schaffen.

"Darüber hinaus prüfen wir derzeit die Möglichkeit, den Produktionsstandort in den kommenden Jahren um Spritzguss- und Verpackungsanlagen zu erweitern und damit das Potential zu schaffen, die Produktion durch Investition eines Eurobetrags in bis zu dreistelliger Höhe bis 2020 zu verdoppeln", so Bali Padda.

Der geplante Ausbau in Ungarn bedeutet, dass nach aktuellen Planungen im Laufe des Jahres 2016 bis zu 150 weitere Mitarbeiter eingestellt werden können. Abhängig von der Umsatzentwicklung und möglichen weiteren Investitionen, könnten den Erwartungen zufolge bis zum Jahr 2020 bis zu 1.600 neue Arbeitsplätze in Nyíregyháza geschaffen werden.

Weitere Investitionen am Hauptsitz in Dänemark
Die Lego Gruppe will außerdem weiterhin in die Produktionsstätte am Hauptsitz des Unternehmens im dänischen Billund investieren. Im Juni 2015 hatte die Lego Gruppe angekündigt, eine Milliarde Dänische Kronen in die Suche nach neuen, nachhaltigen Alternativen für die derzeit verwendeten Rohstoffe zu investieren. Dies umfasst die Errichtung eines Forschungszentrums, des "Lego Sustainable Materials Centre" in Billund sowie die Einstellung von ungefähr 100 neuen Mitarbeitern.

Außerdem wird die bereits vorhandene Spritzgussanlage in Billund weiter modernisiert und im Laufe des Jahres 2016 mit neuen Spritzgusstechnologien ausgestattet.

"Die Spritzgussanlage in Billund ist für uns von großer Bedeutung. Sie ermöglicht es uns nicht nur, Kinder auf der ganzen Welt mit unseren Produkten zu erreichen, sondern auch, unsere Expertise im Bereich der Fertigung zu vertiefen, ständig zu erneuern und global auf ein neues Level anzuheben. Im Jahr 2016 werden wir in Dänemark einen Eurobetrag in zweistelliger Millionenhöhe in neue Fertigungstechnologien investieren, die es uns erleichtern werden, die Nachfrage unserer Kunden an Produkten zu erfüllen", so Bali Padda.

Die geplanten Erweiterungen fügen sich in eine Reihe bedeutender Investitionen ein, die von der Lego Gruppe für den Ausbau der Produktionskapazitäten bereits getätigt wurden. Im Jahr 2013 investierte die Lego Gruppe 2,6 Milliarden Dänische Kronen in Sachanlagen. Im Jahr 2014 wurden die Investitionen auf 3,1 Milliarden Dänische Kronen angehoben.

Die Lego Gruppe hat in diesem Jahr bereits die Erweiterung ihrer Produktionsstätte am Standort in Kladno, Tschechien, eröffnet. Derzeit treibt das Unternehmen zudem den Aufbau seiner ersten Produktion in China voran, der bis zum Jahr 2017 vollständig abgeschlossen sein soll. Die erste Produktion soll jedoch bereits in diesem Jahr starten.

Weitere News im plasticker