04/04/2014

www.plasticker.de

Lehmann & Voss: Kohlefaserverstärkte Compounds für Bauteile im Trinkwasserbereich

Die allgegenwärtige Verfügbarkeit von sauberem Trinkwasser ist heute für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Hierfür wird ein immer größer werdender Aufwand betrieben. Gewinnung, Förderung, Aufbereitung und Bereitstellung erfordern anspruchsvolle technische Anlagen. Hierzu gehören unter anderem Pumpen und Ventile. In diesen werden Maschinenelemente wie zum Beispiel Gleitlager und Dichtringe eingesetzt, an die hohe Anforderungen an Verlässlichkeit und Funktionalität gestellt werden. Bereits seit langer Zeit kommen hier Kunststoffe zum Einsatz.

Um den nun weiter gestiegenen Anforderungen an mechanische und tribologische Eigenschaften gerecht zu werden, hat die Lehmann & Voss & Co. KG spezielle, kohlefaserverstärkte, thermoplastische Compounds entwickelt. Diese auf die Anwendungen maßgeschneiderten Materialien bieten laut Anbieter unter anderem höhere Festigkeiten und zeigen geringeren Verschleiß in der Anwendung.

Die Neuentwicklungen berücksichtigen demzufolge nationale Vorschriften für Materialien im Kontakt zu Trinkwasser, wie zum Beispiel KTW, WRAS und ACS. Die neuen Compounds können demnach traditionelle Materialien wie Metalle oder Sinterkohle ersetzen. Dadurch seien Konstruktionen möglich, welche zu leistungsfähigeren und energiesparenden Systemen führen.

Lehmann & Voss unterstützt Kunden in der Werkstoffauswahl und Verarbeitung, der Konstruktion und der Trinkwasserzulassung der Bauteile.

Weitere News im plasticker