22.10.2010

www.plasticker.de

Leistritz: Fertigungskapazität für Ersatzteile erweitert

Leistritz meldet die Erweiterung der Fertigungskapazitäten am Standort Nürnberg. Die Neuinvestition umfasst ein 5 Achs-Fräszentrum und eine Leistritz Wirbelmaschine LWN 300 der neuesten Generation und soll dazu beitragen die Schnecken- und Zylinderfertigung insbesondere für den Ersatzteilbereich noch schneller zu gestalten. Dr. Schulte, Geschäftsführer der Leistritz Extrusionstechnik GmbH, ist überzeugt von der Erweiterung seiner Produktion: "Mit den neuen Maschinen können wir noch schneller auf Kundenwünsche reagieren und die Fertigungszeiten für unsere Kernkomponenten weiter reduzieren."

Schnecken wirbeln - eine besondere Kompetenz von Leistritz
In den hauseigenen Wirbelmaschinen sieht Leistritz ein besonderes Alleinstellungsmerkmal. Getrieben durch die Leistritz Produktbereiche Schraubenspindelpumpen und Extrusionstechnik arbeite man schon seit Langem an den besten Werkstoffen und Fertigungstechnologien, um die Schneckenfertigung zu optimieren. Das Ergebnis seien die extrem leistungsfähigen und flexiblen Wirbelmaschinen. Die neu installierte LWN 300 könne Werkstücke mit bis zu 200 mm Durchmesser bearbeiten und fertige in kürzester Zeit hochkomplexe Schneckengeometrien in höchster Qualität. Mit dem neuen 5-Achs-Fräszentrum sollen auf die Schnelle Einzelteile wirtschaftlich und zeitnah produziert werden können. Durch die Kopplung von CAD und Computer gestützter Fertigung werde die Durchlaufzeit insbesondere von Zylindern extrem verkürzt werden.

Das Unternehmen präsentiert sich auf der K 2010.

Weitere Informationen: www.leistritz.com

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 16, Stand F22