02/06/2010

www.gak.de

Luvocom-Compounds senken CO2-Ausstoß von Kfz

Die steigenden Anforderungen an Werkstoffe sind dabei nur durch Modifika­tion mit leistungsfähigen Verstärkungsstoffen wie Kohlefasern, inkorporiertem Gleit­mittel und Nanoadditiven zu erfüllen. Und durch die Vielzahl von Einsatzbereichen mit unterschiedlichsten Anforderungen an die Bauteile ist eine anwendungss­pezifische Anpassung der Materialien unerlässlich.

Luvocom-Hochleistungscompounds von Lehmann & Voss & Co. bieten Anwendern alle Möglichkeiten, so das Unternehmen. Durch gezielte Additivierung können hochleistungsfähige Werkstoffe hergestellt werden, z. B. für Ansaugmodule, die Start-Stopp-Funktion, Ölpumpen, Sensoren, Stellantriebe und Gleitlager. Das Luvocom-Team unterstützt Kunden bei der Teileauslegung und der Werkstoffspezifikation. Abgestimmt auf die Anforderungen werden für Erstmuster und die Serie maßgeschneiderte Compounds in vereinbarter Qualität geliefert. Anwender können auch auf eine große Palette von vorhandenen Materialien zurückgreifen.

www.gak.de