07/09/2015

www.plasticker.de

Müller Kunststoffe: Dr. Peter Ryzko ist neuer Geschäftsführer

Mit Wirkung zum 1. August 2015 hat Müller Kunststoffe, deutsches Unternehmen der Hexpol TPE-Gruppe, Dr. Peter Ryzko zum neuen Geschäftsführer ernannt. Sein Vorgänger Georg Ender wird im weiteren Verlauf des Jahres in die technische Leitung der Hexpol TPE Gruppe wechseln.

Peter Ryzko hat am Institut für Kunststoffverarbeitung an der RWTH Aachen promoviert und verfügt über langjährige Erfahrung in der Polymerbranche. Vor seinem Wechsel in die Geschäftsführung von Müller Kunststoffe war er als Bereichsleiter Polymere und Prozesstechnik bei der Freudenberg-Gruppe tätig.

Der neu ernannte Geschäftsführer: "Müller Kunststoffe verfügt über eine langjährige Tradition in der Entwicklung kundenspezifischer TPE- und PVC Compounds. Die sehr geschickte Art und Weise, wie man hier die Herausforderungen meistert, hat in der Vergangenheit oft dafür gesorgt, das Unmögliche möglich zu machen. Ich bin stolz, Bestandteil dieser Tradition zu werden. Als Mitglied der Hexpol TPE-Familie freue ich mich darauf, mit Mitarbeitern rund um den Globus zusammenzuarbeiten, um auf unserem Weg zum führenden internationalen Anbieter hoch entwickelter TPE Lösungen voranzuschreiten."

Georg Ender, der 27 Jahre lang für Müller Kunststoffe tätig war, wird im Verlauf des Jahres in die technische Leitung der Hexpol TPE-Gruppe wechseln - neben Klas Dannäs, dem Leiter der Global R&D Teams. Ender: "Als Technischer Leiter werde ich mich darauf konzentrieren, unsere Position auf dem Weltmarkt zu konsolidieren. Hexpol TPE unterhält eine ganze Reihe von rasch einsatzfähigen, dezentral aufgestellten, dabei ausgezeichnet koordinierten Teams. Wenn wir weiterhin expandieren, wird unsere Stärke eben in diesen hochverantwortlich agierenden, lokal operierenden Teams liegen - unterstützt durch globalen Wissenstransfer, feste Lieferpartnerschaften und hohe Entwicklungskompetenz. Unser Ziel sind intelligente Lösungen, die den Kundenanforderungen präzise entsprechen, darüber hinaus aber auch Lösungen, mit denen wir in neue Marktlücken stoßen können. Die Aufgabe ist spannend und sie umfasst den gesamten Globus.”

Weitere News im plasticker