26.05.2014

www.plasticker.de

MF Software: 5. CONNECT! European Moldflow User Meeting 2014 - Charles Tucker erklärt seine Fasersolver-Modelle

Auf dem fünften CONNECT! European Moldflow User Meeting vom 3. bis zum 4. Juni 2014 in Frankfurt lädt die MF SOFTWARE GmbH, Darmstadt, unter anderem zum "Key Learning" mit Charles Tucker ein. Der Professor im Fachbereich Maschinenbau an der Universität von Illinois, USA, und Entwickler einer Methode zur Vorhersage von strömungsinduzierter Faserorientierung als Grundlage für den Moldflow Fasersolver will den Seminarteilnehmern die Idee hinter den Faserorientierungsmodellen allgemeinverständlich vermitteln, damit der Moldflow-User eine bewusstere und sicherere Entscheidung für das am besten geeignete Modell in einem bestimmten Anwendungsfall treffen kann, und so ihre Ergebnissicherheit erhöhen.

Um dieses Ziel geht es auch den anderen Referenten: Dr. József Gábor Kóvacs beispielsweise, von der Budapest University of Technology and Economics, informiert neben einer neuen Testmethode für Mold-Inserts, die im Rapid-Tooling-Verfahren hergestellt werden, auch über sein neues Viskositätsmodell, das hohe Scherraten sehr gut abbildet, die zum Beispiel beim Mikrospritzguss oder dünnwandigen Bauteilen auftreten. Andreas Wüst, BASF SE, Ludwigshafen, beschreibt die Simulations-Optimierung für endlosfaserverstärkte Verbundmaterialien in Verbindung mit Spritzguss. Diese thermoplastischen Laminate erobern zunehmend Leichtbau-Anwendungen vor allem in der Automobilindustrie. Und über die neuen Erkenntnisse zu naturfaserverstärkten Kunststoffen, bei denen Faserorientierung und -verteilung anderen Gesetzen unterliegt als bei den mit bislang üblichen Glas- oder Carbonfasern verstärkten Kunststoffen, referiert Thomas Baranowski vom Ford Forschungszentrum in Aachen. Weitere Themen der 5. CONNECT! sind u.a. physikalische und chemische Schäumprozesse, die Kombination von verschiedenen Simulationstypen wie Festigkeitsberechnungen mit der Spritzgießsimulation sowie Vergleichsmöglichkeiten zwischen realem und berechnetem Verzug.

Im Anschluss an das Seminar (5. Juni) bietet der Veranstalter die Möglichkeit zur Associate Zertifizierung, der ersten Moldflow Zertifizierungsstufe.

Weitere News im plasticker