07/05/2015

www.plasticker.de

MF Software: 6. CONNECT Moldflow Usermeeting - Auch Sonder- und komplexe Spritzgießverfahren optimal simulieren

23.-24. Juni 2015 in Frankfurt

Die umfassende Integration komplexer Prozess- und Berechnungsverfahren in die Kunststoff-Spritzgießsimulation steht im Mittelpunkt des sechsten CONNECT! European Moldflow User Meeting vom 23. bis zum 24. Juni 2015 in Frankfurt, zu dem die MF Software GmbH, Darmstadt, einlädt. Gastgeber Thomas Wittmann betont, dass Autodesk den aktuellen Entwicklungen und Trends in der Spritzgießpraxis konsequent Rechnung tragen werde: Moldflow müsse auf Augenhöhe mit den weitreichenden Aufgaben des Konstrukteurs bleiben. So beinhaltet das Release 2016 unter anderem Werkzeuginduktionsheizung und geschwindigkeitsgeregelte Nadelverschlussdüsen von Heißkanälen. Des Weiteren gibt es die Simulation des MuCell Verfahrens jetzt in 3D mit der Berechnung des Schäumens über den gesamten Füllprozess, und auch die 3D Faserorientierungsvorhersage sei wesentlich verbessert.

Von entscheidender Bedeutung für die Teilnehmer seien die Vorträge von Moldflow Usern und Moldflow Spezialisten aus Industrie und Forschung, die über ihre Erfahrungen mit verschiedenen Solvern berichten werden. Prozesssimulation mit hybriden SMC Strukturen mit lokalen Endlosfaserverstärkungen ist das Thema des Institutes für Leichtbautechnologie an der Karlsruher Universität, wichtig für kostengünstigen Metallersatz in der Automobilindustrie. Sabic geht der Frage nach, welches Moldflow Vorhersagemodell bei verschiedenen Kurzglasfaseranwendungen am besten greift. Die Cool FEM Analyse wird ebenfalls von mehreren Seiten beleuchtet: Husky geht es um den Anschnittbereich, Novo Nordisk setzt Moldflow für die Optimierung der Wassermenge in Kühlkreisläufen ein. Wie die verschiedenen Faserorientierungsmodelle aktuell bewertet werden, dazu nimmt die Universität Bradford Stellung.

Auch OEM dürfen nicht fehlen: Audi (Abteilung fertigungsgerechte Bauteilebeeinflussung) berichtet über Erfahrungen mit der Simulation als Garant für termingerechten und zuverlässigen Anlauf eines Serienwerkzeugs und stellt unterschiedliche Ergebnisse - besser Ergebnisqualitäten - in der Alltagspraxis vor.

Im Anschluss an das Seminar (25. Juni 2015) bietet der Veranstalter die Möglichkeit zur Associate Zertifizierung, der ersten Moldflow Zertifizierungsstufe.

Weitere News im plasticker