28.11.2014

www.plasticker.de

MKV: Verlagerung der Granulierung und Compoundierung von Kelkheim nach Beselich - Weitere Investitionen geplant

Die MKV GmbH Kunststoffgranulate plant, ihre beiden Produktionsstätten Kelkheim und Beselich-Obertiefenbach am Standort Beselich zusammenzulegen. Die Vermahlung von Kunststoffformteilen und Angüssen befindet sich bereits seit 1994 in Beselich-Obertiefenbach und dort soll zukünftig auch die Compoundierung bzw. die Granulierung angesiedelt werden.

Die Ausweitung des Geschäftsfeldes hat das Unternehmen nach eigenen Angaben dazu veranlasst, die Zusammenlegung beider Betriebsteile voranzutreiben. Mit Auslaufen des Mietvertrages im Jahr 2013 sowie einem Jahr Übergangszeit zum Auszug wird zudem die bisherige Mieterin der Liegenschaft, die PKR - PET Kunststoffrecycling GmbH Beselich, ein Unternehmen der Schoeller-Gruppe, den Standort verlassen und ihre Aktivitäten in anderer Form fortsetzen. Weitere Details hierzu werden nicht genannt.

Weitere Investitionen
In einem ersten Schritt soll nun im Jahr 2015 die Mahl- und Zerkleinerungskapazität der MKV erweitert und ein zusätzlicher Zerkleinerer von Vecoplan angeschafft und in eine Mahlanlage von Dreher investiert werden. Die vorhandene Entmetallisierung soll demzufolge zusätzlich um ein Gerät von S+S erweitert werden.

In einem zweiten Schritt soll dann Ende 2015 die Granulierung und Compoundierung von Kelkheim nach Beselich verlagert werden.

Weitere News im plasticker