05.03.2015

www.plasticker.de

MRPL: Neue PP-Anlage im indischen Mangalore

Der indische Erdölverarbeiter Mangalore Refinery & Petrochemicals (MRPL) nimmt an seinem Raffineriestandort Mangalore ein neues Werk zur Produktion von Polypropylen (PP) in Betrieb.

In einer Presseaussendung informierte das Unternehmen dieser Tage über die erfolgreiche Erstbeschickung der Anlage mit den für die PP-Produktion notwendigen Ausgangsstoffen. Die neue Anlage verfügt demnach über eine Jahreskapazität von 440.000 Tonnen Polypropylen. Für die PP-Produktion wird die Novolen-Technologie genutzt, Lizenzgeber ist die deutsche Lummus Novolen Technology, eine Tochter des US-Konzerns CB&I. Mit dem Bau der neuen Anlagen war die in Neu Delhi ansässige Engineers India Limited (EIL) beauftragt.

Laut früheren Angaben investiert MRPL insgesamt rund 18 Mrd. INR (260 Mio. Euro) in die Errichtung der neuen PP-Kapazitäten. Medienberichten zufolge wird das Unternehmen nach der vollständigen Inbetriebnahme der Anlagen zum drittgrößten PP-Hersteller in Indien nach Reliance und Indian Oil.

Die mehrheitlich vom staatlichen indischen Ölkonzern ONGC kontrollierte MRPL betreibt in Mangalore im südwestindischen Bundesstaat Karnataka eine Raffinerie mit einer Verarbeitungskapazität von rund 15 Mio. Tonnen Rohöl im Jahr sowie weitere Petrochemie-Anlagen. Für die ersten drei Quartale des Geschäftsjahrs 2014/15 berichtet MRPL einen Umsatz von 492,56 Mrd. INR (7,1 Mrd. Euro).

Weitere News im plasticker