23.08.2011

www.plasticker.de

Mann + Hummel Protec: Der exakt dosierte Wurstdarm

Atlantis-Pak mit Produktion und Zentrale in Rostov am Don, einer der größten Städte im europäischen Teil Russlands, zählt zu den Top-Ten-Herstellern von Wurstdarm aus Kunststoff weltweit. Mitte Juli 2011 hat Mann + Hummel Protec erneut Anlagentechnik zur Materialaufbereitung für zwei Dreischicht-Extrusionsanlagen an diesen langjährigen Kunden geliefert. Ausgelegt sind diese Anlagen für die Herstellung künstlicher Mehrschicht-Wursthaut, biaxial verstreckt nach einem speziellen Blasfolien-Verfahren. Die Anlagensoftware steuert nicht nur die Dosiersysteme und Fördergeräte der Anlage, sondern die gesamte Mehrschicht-Extrusionslinie - vom Materialhandling über die Regelung des Extruderverbunds bis zu den Abzugs- und Wicklereinheiten.

Jede Schicht der Verbund-Wursthaut kann aus bis zu vier Materialien - vorrangig Polyamiden und Polyolefinen - zusammengesetzt werden. Dazu erhält jeder Extruder der Dreischicht-Anlage ein gravimetrisches Chargendosier- und Mischsystem Typ Somos Gramix Compact 100, ausgerüstet für das exakte Dosieren von vier Materialien nach frei wählbarer Rezeptur. Vier Materialfördergeräte der Baureihe FG 200 übernehmen das automatische Nachfüllen der Materialkomponenten, und zur Regelung des Extruders erfasst eine Trichterwaage kontinuierlich den Durchsatz der Materialmischung. Der maximale Gesamtdurchsatz der Dreischichtanlage beträgt etwa 60 bis 80 kg/h. Damit kann Atlantis-Pak selbst kleine Losgrößen wirtschaftlich produzieren.

Bereits Ende letzten Jahres ging die gleiche Anlagentechnik für ebenfalls zwei Dreischicht-Linien - insgesamt sechs Dosier- und Mischsysteme Gramix Compact 100, sechs Trichterwaagen und 24 Fördergeräte sowie die entsprechende Steuerungssoftware - nach Rostov und ist dort mittlerweile in die Serienproduktion eingebunden. Dem nach wie vor kontinuierlichen Wachstum des Unternehmens Rechnung tragend, sind bereits weitere neue Anlagen in Planung.

Weltweit erster PA-Darm für Frankfurter Würstchen
Bei der Unternehmensgründung 1993 zunächst mit der Extrusion von Polyamid(PA)-Folien gestartet, reifte bei Atlantis-Pak die Idee, der heimischen Fleischindustrie künstliche Wursthaut aus einem PA-Monolayer in Lebensmittelqualität anzubieten. Vermarktet unter dem Markennamen Amipak, war dies die weltweit erste Polyamid-Wursthaut für Frankfurter und Wiener Würstchen. Binnen eines Jahres kam in Russland bereits rund ein Viertel aller Frankfurter Würstchen in diesem Darm auf den Markt. Das Produktspektrum wurde kontinuierlich ausgebaut. Heute produziert Atlantis-Pak Wursthaut in zwölf Grundtypen mit mehr als 30 Modifikationen und zudem noch in unterschiedlichen Kalibern (Durchmessern). Neben Einschicht-Häuten umfasst das Lieferprogramm diverse Barriere-Systeme mit drei, fünf und neuerdings sogar sieben Schichten. Schrumpffolien zum Verpacken und Transportieren von Wurst und anderen Fleischprodukten sowie von Molkereiprodukten ergänzen das Programm.