21.12.2011

www.plasticker.de

Mann+Hummel Protec: Einfärbgeräte mit neuer, menügeführter Steuerung

Die für das Selbsteinfärben direkt auf der Verarbeitungsmaschine zum Einsatz kommenden Geräte der Baureihe SOMOS® EFG stellt MANN+HUMMEL ProTec mit einer neuen, menügeführten speicherprogrammierbaren Steuerung vor.

Das Selbsteinfärben direkt auf der Verarbeitungsmaschine gilt als sehr wirtschaftlich, insbesondere wenn häufig wechselnde Rezepturen den Produktionsalltag prägen. Die hierfür eingesetzten Einfärbgeräte der Baureihe SOMOS® EFG werden nun in einer überarbeiteten Version vorgestellt, ausgerüstet mit einer neuen, menügeführten speicherprogrammierbaren Steuerung (der S7 von Siemens). Damit lassen sich nach Anbieterangaben diese kontinuierlich arbeitenden, volumetrischen Dosier- und Mischsysteme für granulat- und pulverförmige Schüttgüter sehr komfortabel bedienen. Eine Steuerung kann bis zu vier Dosierstationen gleichzeitig verwalten.

Die Menüführung erleichtert das Programmieren aller Parameter der zur Verarbeitung anstehenden Materialmischung, wie Solldurchsatz der Maschine und Mischungsverhältnis von Haupt- und Nebenkomponenten. Der Bediener kann auf seine bereits verarbeiteten und gespeicherten Rezepturen zurückgreifen, sich im Produktionslauf den Betriebszustand mit dem aktuellen Materialverbrauch und weitere prozessrelevante Parameter anzeigen lassen. Treten Störungen auf, signalisiert die Steuerung mit Klartexthinweisen, wo und welcher Fehler im Prozessablauf aufgetreten ist.

Robuste, kostengünstige Dosiersysteme
Volumetrische Dosiersysteme der Baureihe SOMOS® EFG werden als kompakte, von Umgebungseinflüssen wie eventuellen Maschinenvibrationen weitgehend unbeeinflusst arbeitende Kammerdosiersysteme mit Zwangsmischer beschrieben. Dosierscheiben mit an die geforderte Dosiermenge einer Materialkomponente angepasster Kammergröße tragen die Komponenten in den Mischer aus. Um die für eine anstehende Aufgabe definierte Dosiergenauigkeit einzuhalten, müssen volumetrische Dosiergeräte stets auf die jeweiligen Schüttdichten der verarbeiteten Materialien kalibriert sein. Auf dieser Grundlage setzt die Steuerung dann eine Mischungsrezeptur mit Angabe der prozentualen Anteile der Komponenten automatisch in Kammer-Anzahlen jeder Komponente pro Dosierzyklus um.

Die von der Steuerung bereit gestellten Menüs gestatten demnach das optimale Abstimmen des Dosier- und Mischvorgangs auf den jeweiligen Anwendungsfall. So können beispielsweise beim Direkteinfärben alle Komponenten parallel dosiert werden oder die Zugabe der Farbkomponente erst nach dem simultanen Dosieren der übrigen Komponenten erfolgen. Auch der Mischvorgang kann parallel zum Dosiervorgang stattfinden oder erst im Anschluss daran.

Ausrüstbar für bis zu vier Komponenten und direkt auf die Spritzgießmaschine montierbar, sind die Einfärbgeräte SOMOS® EFG in drei Baugrößen verfügbar: als EFG 100 für Durchsätze von 5 bis 300 kg/h, als EFG 150 für 300 bis 750 und als EFG 200 für 750 bis 1.200 kg/h Materialdurchsatz.