18.11.2015

www.plasticker.de

Materialise: 3D-Kunststoffteile für Airbus

Das gemäß EN 9100 und EASA 21G zertifizierte Werk für 3D-Druck von Materialise wird Teile für den Airbus A350 XWB liefern. Im April dieses Jahres hatte Materialise NV, Anbieter von Additive-Manufacturing-Software und hochmodernen Lösungen für den 3D-Druck in der Medizin und industriellen Fertigung, bereits seine EN 9100-Zertifizierung und EASA 21G-Zulassung bekannt gegeben, die das Unternehmen zur Lieferung flugtauglicher und durch additive Fertigung hergestellter Industriebauteile autorisiert. Nun meldet das Unternehmen, dass sein zertifiziertes 3D-Druck-Werk Kunststoffteile für den Airbus A350 XWB herstellt.

"Airbus kennt und schätzt den Nutzen, den der 3D-Druck - oder in diesem Fall besser die additive Fertigung - dem A350 XWB als modernstem Breitrumpfflugzeug bringt. Aufgrund eines der anspruchsvollsten Testprogramme für ein Passagierflugzeug setzt der Einsatz von AM-Fertigbauteilen zudem ein starkes Zeichen hinsichtlich der Zuverlässigkeit und Qualität, die die additive Fertigung heute liefert", berichtet der Executive Vice President of Production von Materialise, Bart Van der Schueren. "Seit 25 Jahren arbeitet Materialise an der Verbesserung des Additive Manufacturing durch immer ausgeklügeltere Softwareanwendungen und ein 3D-Druck-Werk, das Bauteile herstellt, die selbst den Anforderungen der anspruchsvollsten Branchen genügen. Dazu gehören Medizintechnik, Automotive sowie die Luft- und Raumfahrt. Wir sind sehr stolz darauf, jetzt Airbus mit sofort einsatzbereiten Flugzeugbauteilen zu beliefern."

Über Materialise
Das Unternehmen mit Sitz in Leuven, Belgien, besitzt Niederlassungen auf der ganzen Welt und ist ein Anbieter von Software-Lösungen für das Additive Manufacturing (AM) und hoch entwickelten 3D-Druckdienstleistungen in unterschiedlichen Branchen wie dem Gesundheitswesen, der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrt, der Kunst und Gestaltung und der Konsumgüter. Materialise ist seit 1990 als Akteur auf dem Gebiet des Additive Manufacturing (AM) tätig. Das Unternehmen bietet AM-Lösungen für die Industrie und die Medizintechnik an, unter anderem biomedizinische und klinische Lösungen für die medizinische Bildverarbeitung und Chirurgiesimulationen sowie die Entwicklung von Lösungen für den Bau von Prototypen, die Fertigung und medizinische Anwendungen.

Weitere News im plasticker