29.05.2013

ASS Maschinenbau GmbH

Mehr Raum für Innovationen rund um die Automation

Der neue Firmensitz der ASS Maschinenbau GmbH

Offizielle Einweihungsfeier des neuen Firmensitzes der ASS Maschinenbau GmbH


Am 25. Mai 2013 wurde der neue Firmensitz der Overather ASS Maschinenbau GmbH, einem Unternehmen der in Bensberg ansässigen INDUS HOLDING AG eröffnet. Gemeinsam mit Rudolf Weichert, Vorstand der INDUS, und Andreas Heider, Bürgermeister der Stadt Overath, begrüßte Reinhold Ziewers, Geschäftsführer der ASS Maschinenbau GmbH, rund 150 nationale und internationale Geschäftspartner, Vertretern aus Politik, Wirtschaft und etwa 170 Freunde und Angehörige der Belegschaft auf der Einweihungsfeier des neuen Firmensitzes im Gewerbegebiet Klef. Im Anschluss durchschnitten Herr Weichert und Herr Ziewers mit Unterstützung durch den Bürgermeister, das Band zur symbolischen Eröffnung. Logistische Herausforderung Im April 2012 wurde mit dem ersten Spatenstich der Start für den Neubau eingeläutet und schon im Juli Richtfest gefeiert. Bereits ein dreiviertel Jahr später liefen zum Jahreswechsel 2012/2013 bereits die ersten Maschinen am neuen Firmensitz. Durch eine optimale, logistische Planung wurden Produktionsausfälle und Lieferengpässe vermieden. Der Umzug verlief unmerklich für die Kunden. Herr Ziewers bedankte sich bei den fast 100 Mitarbeitern für ihren Einsatz, ohne den der reibungslose Umzug nicht durchführbar gewesen wäre. Steigende Qualitätsanforderungen – Gebäudekonzept für die Zukunft Der neue Firmensitz bietet die einmalige Chance, Strukturen und Abläufe optimal an die gestiegenen Anforderungen der Kunden anzupassen und gleichzeitig die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter deutlich zu verbessern. Der moderne Büro- und Fertigungskomplex ist flexibel ausgelegt und verfügt über ausreichend Kapazität zur Fertigung hochwertiger Greiferkomponenten, komplexer Roboterhände und innovativer Automationsanlagen. „Kunden und Märkte verändern sich immer schneller“ erläutert Geschäftsführer Reinhold Ziewers. „Mit dem neuen Gebäudekonzept kann sich ASS auf Jahre hinaus jeder Veränderung flexibel anpassen“. Besonderer Wert wurde darauf gelegt, den gestiegenen Anforderungen der Kunden zu entsprechen und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter deutlich zu verbessern. Damit entspricht das neue Gebäude auf einen langen Zeitraum allen technischen und räumlichen Erfordernissen. Zukunftstechnologie am Filetgrundstück in Overath Bürgermeister Heider begrüßte die Standortwahl Deutschland und das Bekenntnis zum Standort Overath. „ASS hat einen Vorzeigebau an einem Vorzeigestandort gebaut“, lobte Herr Heider. Herr Weichert, Vorstand der INDUS Holding AG, stellte dar, dass der Maschinenbau als Zukunftstechnologie anzusehen ist und der neue Firmensitz Platz für viele neue Innovationen bringt und die volle Unterstützung des Vorstands der INDUS hat. Der moderne und strukturierte Neubau besticht durch eine klare, architektonische Linienführung und großzügige Glasflächen, geplant von der skv bauplanungsgesellschaft mbH. Auch auf die energetische Wirtschaftlichkeit wurde Wert gelegt: das Gebäude verfügt über eine Gas-Absorptionswärmepumpe, eine Wärmepumpe mit thermodynamischen Kreislauf und Wärmerückgewinnung. Die Wärmepumpe verwendet die Außenluft als erneuerbare Energiequelle. Die Verschmelzung von Funktionalität und Moderne kann im Rahmen des Tages der Architektur in NRW Ende Juni erneut besichtigt werden. Leichtbau und Flexibilität im Fokus Der Trend zu leichteren Bauweisen ist unverkennbar: Fahrzeuge sollen leichter, der CO2-Ausstoß verringert und die Effizienz gesteigert werden. ASS ist auf die sich stetig erweiternden Handhabungsaufgaben eingestellt und treibt Forschung und Entwicklung bei der Handhabung von thermoplastischen Kohlefaser-Verbundwerkstoffen stetig mit voran. Dies ist wichtig um im innovationsträchtigen Leichtbau auf dem neuesten Stand der Entwicklung zu stehen und flexibel agieren zu können. Hier wurden einige interessante Beispiele gezeigt. Zur erhöhten Flexibilität, der Unterstützung im Prototypenbau und der Entwicklung von Handhabungstechniken verfügt ASS schon seit mehreren Jahren über eine Laser-Sinter-Anlage für leichte und flexible Bauteile aus Polyamid. Neben dem Einblick in die Leichtbaukompetenz wurde auch die kompakte ASS Laserschneidzelle in Aktion, zahlreiche Komponenten des Roboterhandbaukastens und beispielhafte Roboterhände gezeigt. Abgerundet wurde das gezeigte Spektrum durch eine Automationsanlage für den Einsatz bei der SuK Kunststofftechnik GmbH, sowie diversen Exponaten von Geschäftspartnern.