17.02.2012

www.plasticker.de

Milliken: Hochleistungsfähiges Verstärkungsadditiv für leichtere Fahrzeugteile

Der französische Hersteller von Kunststoff-Fahrzeugteilen Mecaplast ist nach eigener Aussage in der Lage, das Gewicht von spritzgegossenen Teilen aus TPO deutlich zu verringern, indem der Talkum-Füllstoff teilweise durch Hyperform® HPR-803i ersetzt wird, einem hochleistungsfähigen Verstärkungsadditiv von Milliken.

Um dies zu dokumentieren, hat Mecaplast ein TPO-Compound mit einer Mischung aus Talkum und Hyperform HPR-803i (Gesamtadditivanteil ca. 10% des Gewichts) eingesetzt, um Prototypen einer B-Säulenabdeckung herzustellen, die das Unternehmen üblicherweise aus einem konventionellen, zu 20% mit Talkum gefüllten TPO (elastomermodifiziertes Polypropylen) anbietet. Die Prototypteile wiegen demnach mit 524 g sieben Prozent weniger als die handelsüblichen Teile. Das Compound hat eine Dichte von 0,98 g/cm3, gegenüber 1,04 g/cm3 bei einem zu 20% Talkum-verstärkten TPO und soll vergleichbare mechanische Eigenschaften besitzen.

Nathalie Samson-Maguet, Research & Innovation Manager bei Mecaplast, erklärt, dass die Herstellungskosten für beide Varianten letztendlich gleich sind: "Hyperform HPR-803i kostet mehr als Talkum, dafür ist aber der Materialbedarf geringer. Das Compound wird von der Firma Inno-Comp in Ungarn hergestellt."

Für die Autofahrer bedeute dies, dass der Benzinverbrauch sinke. Die Einsparungen, die durch den Einsatz von Hyperform HPR-803i in B-Säulenabdeckungen erreicht werden können, seien zwar vergleichsweise gering, aber Samson-Maguet betont, dass Hyperform HPR-803i auch in größeren Teilen zur Gewichtsreduzierung verwendet werden könne, darunter z.B. C-Säulen oder Türschweller.

Die Europäische Union hat unlängst neue Grenzwerte für die CO2-Emissionen von PKWs eingeführt. So soll der durchschnittliche CO2-Ausstoß von Pkws in Europa ab 2012 auf 120 und bis 2020 auf 95 g/km begrenzt werden. Für die Autobauer werden leichtere Autos die vielleicht wichtigste Maßnahme sein, um diese Ziele zu erreichen.

Mecaplast will innerhalb der nächsten zwei Jahre mit der Produktion der mit Hyperform HPR-803i verstärkten TPO-Teile beginnen. Das Unternehmen fertigt Fahrzeugteile für diverse namhafte Automobilhersteller, darunter BMW, Citroen, General Motors, Peugeot, Renault, Toyota und Volkswagen. Laut Nathalie Samson-Maguet arbeitet Mecaplast derzeit auch an der Entwicklung eines neuen - bislang noch vertraulichen - Verfahrens, mit dem sich Hyperform-verstärkte Innen- und Außenteile aus TPO herstellen lassen, die zwischen 35 und 40 Prozent leichter als die aktuellen Ausführungen sein sollen.

Hyperform HPR-803i soll neben der Reduzierung des Gewichts auch eine Verbesserung der Kratzfestigkeit ermöglichen. Wichtig sei dies vor allem, weil die B-Säulenabdeckungen üblicherweise in das unlackierte Auto eingebaut und über ein Masterbatch eingefärbt werden.

Milliken wird das Verstärkungsadditiv Hyperform HPR-803i sowie andere Additive zur Verbesserung der Leistungsmerkmale von Fahrzeugteilen beim VDI-Kongress "Kunststoffe im Automobilbau" vorstellen, der am 21. und 22. März 2012 in Mannheim stattfindet.

Weitere Informationen: www.millikenchemical.com, www.mecaplast.com

VDI-Tagung "Kunststoffe im Automobilbau", 21.-22. März 2012, Mannheim