25.05.2011

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Mineralischer Flammschutz mit Blähgrafit

Nach eigenen Angaben hat man nun als eines der ersten Unternehmen die REACH-Registrierung für Blähgrafit erfolgreich abgeschlossen und damit die Versorgung der Kunden auch mittel- und langfristig auf eine sichere Basis gestellt. Neben kostenoptimierten Standardqualitäten hat Georg H. Luh auch auf Spezialanwendungen zugeschnittene Produkte im Angebot. So finden sich z. B. pH-stabilisierte Blähgrafite oder auch Produkte mit speziellen Anforderungen an Teilchengröße oder Starttemperatur im Lieferprogramm. Darüber hinaus gibt es seit kurzem die Möglichkeit, die Einbringung in Kunststoffformulierungen durch hochgefüllte Masterbatches, z. B. auf Basis PP, PA, PS, einfach und staubfrei zu gestalten. Durch eine spezielle Behandlung wird das natürliche Mineral Grafit zu einem effektiven und umweltverträglichen Flammschutzadditiv, dem so genannten Blähgrafit. Im Brandfall expandiert der Blähgrafit durch Hitzeeinwirkung auf das Mehrhundertfache des ursprünglichen Volumens und bildet eine Intumeszenzschicht auf der Materialoberfläche. Diese stoppt oder verlangsamt die Brandausweitung und wirkt den für den Menschen gefährlichsten Brandfolgen, nämlich der Ausbreitung toxischer Gase und Rauch, entgegen. Blähgrafit eignet sich besonders als Flammschutzmittel in Polymerschäumen, Folien oder Coatings.

www.gupta-verlag.de/kautschuk